Volkmarsen

Einsatz bei Erdbeben geprobt

- Volkmarsen/Külte (-ah-). Den Ernstfall probte der Katastrophenschutzzug Volkmarsen gestern Vormittag.

Es rauchte und Trümmer lagen ringsherum: Die Männer und Frauen der Wehren aus Volkmarsen, Külte, Lütersheim und Ehringen übten einen Einsatz bei einem Erdbeben – mit fiktiven Verletzten unter zentnerschweren Betonblöcken und immer wieder aufflackernden Bränden. Zudem musste eine Person aus einem tiefen Schacht geholt werden. Unter Leitung des Külter Wehrführers Andreas Wilke lief alles wie am Schnürchen. Hydraulisches Gerät kam zum Einsatz. Das DRK aus Ehringen hielt sich zur Versorgung der Verletzten bereit.Damit den Feuerwehrleuten nicht die Arbeit ausging, wurden sie noch zu einem angenommenen Wohnungsbrand am Hakenberg in Külte geschickt. Gegen Mittag konnten die Katastrophenschutzkräfte dann Zug um Zug Richtung Heimat abrücken.

Kommentare