Wetterburger nimmt ein Bad im zugefrorenen Stausee

Eiskaltes Vergnügen im Twistesee

Wetterburg - Bad Arolsen-Wetterburg (-ah-). Da konnte man schon beim Zuschauen bibbern. Doch der Wetterburger Ben Wilke ließ es sich nehmen, im zugefrorenen Twistesee ein Bad zu nehmen.

Der Ausdauersportler hackte ein Loch in das dicke Eise des Stausees und ließ sich in das eiskalte Wasser gleiten, tauchte auch unter und stemmte sich anschließend aus dem Eisloch heraus. Gesichert wurde er dabei von Mutter und Schwestrr, die den Jugendlichen am Seil hielten und im Notfall ausdem Eisloch ziehen sollten. Anschließend schlüpfte er in wärmende Kleidung und brachte sich mit einem Heißgetränk wieder auf Betriebstemperatur.

Der Wetterburger hatte schon mehrfach ein Bad im zugefrorenen See genommen. Den Einstieg im See um säumte er anschießend mit einem Wall, damit niemand ins Eisloch fiel.

Kommentare