Bad Arolsen: Von der Rückkehr zum G9 sollen auch die Schüler der Jahrgangsstufe 5 profitieren

Eltern drohen mit Wiederholer-Klassen

+

- Seit Einführung 
der um ein Jahr verkürzten Gymnasialausbildung (G8) kämpfen die meisten Elternvertretungen für die Rückkehr zu G9. Die scheint nun – nach 
einer Kehrtwende der hessischen Landesregierung und den entsprechenden Beschlüssen der Schulgremien – zumindest für die Christian-Rauch-Schule zum neuen Schuljahr auch 
 beschlossene Sache zu sein.

Bad Arolsen. Nun wünschen sich die Eltern-vertreter im Schulelternbeirat, dass auch die jetzigen Schüler der Jahrgangsstufe 5 ebenfalls 
in den Genuss der um ein Jahr längeren Gymnasialzeit kommen. Das ist aber im entsprechenden Gesetz nicht vorgesehen. Grund genug für die Elternvertreter, noch einmal mit Nachdruck an die verantwortlichen Politiker zu appellieren. Ganz konkret plant der Vorstand des Schulelternbeirates der Christian-Rauch-Schule, Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier am Rande des 
politischen Aschermittwochs in Volkmarsen am Freitagabend in der Nordhessenhalle auf das Thema anzusprechen.„Die Schüler der Jahrgangsstufe 5 sind noch nicht in zeitliche Vorleistung für das G8 
getreten“, unterstreichen Marianne Blume, Bianka Vogel 
und Edith Mähl bei einem 
Hintergrundgespräch mit der WLZ: „Die 5er hatten noch kei-
 nen Nachmittagsunterricht und könnten eigentlich nahtlos in G9 weitermachen. Dafür haben sich auch deren Eltern einstimmig ausgesprochen.“ Die Elternvertreter haben auch eine Drohkulisse in der Hinterhand: „Die Eltern sind so entschlossen, dass sie darüber nachdenken, all ihre Kinder das Schuljahr wiederholen zu lassen.“ Damit wäre wohl niemandem gedient: Deshalb hoffen die Eltern 
auf die Einsicht der Politik. (es)

Kommentare