Labrador-Hündin brachte in Helmighausen elf kerngesunde Welpen zur Welt

Emmi gelang der ganz große Wurf

+
Labrador-Hündin Emmi hat elf Welpen geboren. Die possierlichen kleinen Hunde haben noch ihre Augen geschlossen.

Diemelstadt-Helmighausen - Emmi ist ein stolze, tiefschwarze Labrador-Hündin, aber in diesen Tagen wirkt sie vor allem abgeschlagen. An ihren neun Zitzen saugen alle zwei Stunden sage und schreibe elf Welpen.

Es war Emmis erster Wurf. Und es sollte im wahrsten Sinne des Wortes ein großer Wurf werden. Ihre Halter, Waltraud und Michael Neumeyer sind mächtig stolz auf ihre Emmi, einer Labrador-Dogge. Der Vater war ein Labrador-Collie.

Eigentlich wollten sie nur einen Welpen, vielleicht auch zwei, aber mit elf putzmunteren Knuddelchen sind auf die Dauer alle doch ein wenig überfordert. Deshalb suchen die Neumeyers nun tierliebe Familien, die den einen oder anderen Welpen bei sich aufnehmen möchten. es sollten aber erfahrene Tierfreunde sein. Zwinger- oder Kettenhaltung schließen die Neumeyers aus.

Schließlich hängen sie viel zu sehr an den schönen und anhänglichen Tieren.

In der Nacht vom 17. auf den 18. April haben sie ihrer Emmi bei der Geburt jedes einzelnen Welpen beigestanden. Um 23 Uhr ging‘s in der selbst gebauten Wurfbox im Wohnzimmer los und dann hieß es immer wieder: Hier kommt noch eins, und noch eins und noch eins. Um 5.20 Uhr war auch Nummer elf geboren und begann sogleich bei Muttern zu saugen. Alle Elf und die Mutter sind wohlauf. Die Kleinen haben seitdem schon mächtig zugelegt und das doppelte Geburtsgewicht erreicht.

Das geht nur, wenn Muttern ständig ihr Kraftfutter bekommt. Und dazu nach anraten der Tierärztin Malzbier.

Die süßen Welpen sind überwiegend schwarz. Eines ist braun-weiß. Das wollen die Neumeyers behalten, drei sind weiß beige und alle sind gleich süß. Kontakttelefon 02992/979284.

Kommentare