Arolserin Katja Strippel im Schloss Bellevue

Empfang für die Queen

Bad Arolsen/Berlin - Aufgeregt war die Hörfunkjournalisten Katja Strippel den ganzen Tag über. Und das aus gutem Grund: Die gebürtige Arolserin gehörte am Mittwoch in Berlin zu den Gästen beim Empfang von Bundespräsident Joachim Gauck für die Queen.

Die Einladung zu diesem besonderen Ereignis erreichte Katja Strippel per E-Mail, denn der offizielle Brief des Bundespräsidialamtes blieb wegen des Poststreiks liegen.

Als Tochter des langjährigen Chefs der Lokalredaktion von WLZ-FZ, Heiner Strippel, begann die Redakteurin ihre berufliche Laufbahn als Praktikantin bei der Heimatzeitung. Seit vielen Jahren arbeitet sie beim Bayrischen Rundfunk in München.

Von dort ist sie vor eineinhalb Jahren in das Hauptstadtstudio in Berlin abgeordnet worden. Eines ihrer Spezialgebiete ist der Bundespräsident. Als Hauptstadtkorrespondentin hat sie Joachim Gauck schon auf Reisen begleitet und ist sie oft im Schloss Bellevue.

Beim Empfang mit Gala-Diner des Bundespräsidenten vertrat sie Mittwochabend die ARD. Im langen schwarzen Kleid und mit blauer Stola nahm sie auch am großen Defilee teil.

Für einen längeren Friseurtermin, so berichtet sie, hat die Zeit nicht gereicht. Doch die Maskenbildnerin im Hauptstadtstudio „zauberte“ eine schicke Hochsteckfrisur. Derart elegant gestylt, konnte Katja Strippel bei dem feierlichen Vorbeimarsch der Ehrengäste Königin Elizabeth II. im Schloss Bellevue die Hand schütteln.

Dieser Moment dürfte einer der Höhepunkte ihrer Karriere gewesen sein. Für die Heimatzeitung wird sie in der nächsten Ausgabe von dem Ereignis berichten. (r)

Kommentare