Mengeringhäuser Ferienhof Zippelmann kooperiert mit Volkmarser Heimatmuseum

Ferien auf dem Bauernhof

+
Ferienkinder vom Hof Zippelmann: Die Spekulatius-„Maschine“ wurde von Lias Kröger aus der Museumsjugend-Gruppe wieder in Gang gebracht und stößt bei den jungen Besuchern auf großes Interesse.

Megneringhausen.  Urlaub in der Region wird immer beliebter. Freizeitangebote für jeden Geschmack in herrlicher Landschaft tragen ebenso zu diesem Erfolg bei, wie besonders zugeschnittene Ferienangebote. So etwa die Kooperation des Volkmarser Museums mit dem Mengeringhäuser Ferienhof Zippelmann.

 In den Ferienwohnungen auf dem landwirtschaftlichen Anwesen der Familie Mann verbringen Kinder und Familien abwechslungsreiche „Ferien auf dem Bauernhof“.

Kaninchen, Hühner, Enten und Gänse laufen mit ihrem Nachwuchs frei im Hof herum. Hängebauch-Schweine und Shetlandponys lassen sich streicheln und eine wenige Wochen alte Krähe, die der Familie Mann von einer Naturschutzorganisation anvertraut wurde, wird gerade von Hand aufgezogen.

 Der Ferienhof hat einen eigenen Spielplatz und bei schlechtem Wetter lockt der Spielboden zum Austoben an verschiedenen Geräten und mit einem Mini-Flohmarkt.

 Bei kleinen Abenteurern ist das Heu-Hotel beliebt, das ein ungewöhnliches Übernachtungs-Erlebnis bietet. „Knecht“ Thorsten räuchert an jedem ersten Sonntag im Monat frisch gefangene Forellen, die ab 15 Uhr im Zippelhof gekauft werden können.

Mit einem Kofferraum voller pflegebedürftiger Holz-Exponate fuhren Gerätewart Manfred Waikinat und Lias Gröger von der Museumsjugend-Gruppe zum Ferienhof Zippelmann. Im Landwirtschaftsmuseum lagern Ausstellungsstücke aus der Frühgeschichte, die Ausgrabungsfunde von der Kugelsburg und viele historische Gegenstände aus Haus- und Landwirtschaft zum Anfassen und Ausprobieren.

 Damit diese alten Geräte möglichst lange gebrauchsfähig bleiben, müssen sie regelmäßig gepflegt werden. Gemeinsam mit den Ferienkindern wurde auf dem Zippelhof geschmirgelt, geölt und gestrichen. Zum Dank an die fleißigen Ferienkinder gab es am Folgetag eine Führung im Museum.

Die Kinder konnten dann sehen, in welchem Zusammenhang das bearbeitete Stück im Museum steht und hatten großen Spaß, die Geräte auszuprobieren. Eine Dank-Urkunde vom Museum bleibt als Erinnerung und beim Kuchenessen in der Remise gab es noch manche Frage zu den Ausstellungsstücken zu klären.

Ein Besuch der Kugelsburg bildete den Abschluss eines schönen Ferientages für die jungen Gäste aus dem Münsterland und aus Frankfurt am Main.

Von Ute Germann-Gysen

Kommentare