Autofahrer stoppt und löscht Feuer in Bad Arolser Mehrfamilienhaus

Flammen schlagen aus der Bratpfanne

+
Feuer war in der Küche der Erdgeschosswohnung dieses Hauses an der Bahnhofstraße in Bad Arolsen ausgebrochen.

Bad Arolsen. Ein elfjähriges Mädchen wurde nach dem Brand in der Küche eines Mehrfamilienhauses mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus Bad Arolsen gebracht.

Am Freitagvormittag hatte sich bei der Zubereitung eines Essens Öl so stark erhitzt, dass es sich entzündete und die Flammen die Dunstabzugshaube in Brand setzten. Ein Autofahrer aus Korbach sah beim Vorbeifahren von der unteren Bahnhofstraße in Bad Arolsen  die Flammen durch das Fenster der Erdgeschosswohnung, besorgte sich aus einer gegenüber befindlichen Fleischerei einen Feuerlöscher, erstickte damit im Handumdrehen die Flammen und verhinderte durch seinen beherzten Einsatz ein Ausbreiten des Feuers.

Unterdessen räumten die übrigen Bewohner das von drei Familien bewohnte Gebäude. Die Freiwillige Feuerwehr Bad Arolsen eilte unter der Regie des Wehrführers Gordon Kahlhöfer mit 20 Mann unter anderem mit der Drehleiter herbei, zudem war der Rettungswagen alarmiert worden.

Die Feuerwehrleute konnten sich nach dem erfolgreichen Einsatz des Korbachers mit dem Pulverlöscher auf das Wegpusten des beißenden Qualms mithilfe eines Hochdruckgebläses und die Kontrolle der Wohnung mit einer Wärmebildkamera beschränken.

Das elfjährige Mädchen wurde zunächst in dem Rettungswagen versorgt. Es hatte über Atemprobleme geklagt und wurde vorsichtshalber zur weiteren Behandlung in das Krankenhaus gebracht.

Mehr zum Thema

Kommentare