Kartenverkauf für 30. Arolser Barock-Festspiele vom 3. bis 7. Juni

Ein Feuerwerk der Alten Musik

Bad Arolsen - Eine Mischung aus namhaften und Nachwuchsmusikern wird bei den 30. Arolser Barock-Festspielen vom 3. bis 7. Juni geboten, für die ab Freitag, 12. Dezember, der Kartenvorverkauf beginnt.

Unter dem Motto „Zu neuen Ufern“ und unter der Schirmherrschaft des Wissenschafts- und Kunstministers, Boris Rhein, wird ein Feuerwerk der Alten Musik mit jungen Wilden und grauen Eminenzen der Barock- und der späteren Klassikmusik geboten. Zum Abschluss des 30. Festivals der Barockmusik wird am Schloss ein veritables Feuerwerk abgebrannt. Das Programm ist im Internet und auf Flyern zu lesen, die in einer Auflage von 18 000 Stück herausgegeben wurden. Das Heft ähnelt einem Wer ist wer? der Alten Musik und versammelt Musiker aus ganz Europa, wie das spanische Ensemble Al Ayre Español unter Leitung des Cembalisten Eduardo Banzo, den Laute-Virtuosen Luca Pianca, das L‘Orfeo Barockorchester mit der gefeierten Sopranistin Nuria Rial oder das polnische Ensemble Arte dei Suonatori – und nicht zuletzt Festspielleiterin Prof. Dorothee Oberlinger (Blockflöte). Neue Forschungsergebnisse und die Erkundung der historischen und kulturellen Umstände der Lebenszeit der Komponisten ermöglichen auch in der Alten Musik Fortentwicklung - daher auch das Festspiel-Motto „Zu neuen Ufern“, das Raum für die Jungen Wilden der Barockmusik gibt und den Übergang zu Sturm und Drang hörbar macht. Die Barock-Festspiele seien in der europäischen Musiklandschaft zu einer Marke geworden, das zeige die Zahl der Bewerbungen aus Europa und Übersee, sagt Prof. Oberlinger. Für das Musikfest steht ein Budget von 138 000 Euro (etwas mehr als im Vorjahr) zur Verfügung, wobei die Stadt einen Defizitrahmen von 40 000 Euro abgesteckt hat. Dank der Sponsoren, wie etwa das Land Hessen, die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und lokale Spender wie die Hannelore-und-Heinz-Jürgen-Schäfer-Stiftung, sei das Festival durch ihre großzügige finanzielle Unterstützung erst möglich, unterstrich Bürgermeister Jürgen van der Horst bei der Vorstellung des Programms im Rathaus. Keine Karte kostet über 33 Euro, betont Wilhelm Müller (Touristik-Service). Eingebunden in das Barockfest ist der Nachtschwärmer-Abend mit dem Kabarett-Duo Ass Dur. Das Rahmenprogramm der Festspiele bietet Führungen, Besuche der aktuellen Ausstellungen und am Sonntag ein Konzert des Blasorchesters Korbach/Lelbach.Musikalische Gottesdienste, der Barocksonntag nebst Künstler-Open-Air und ein Porsche-Treffen runden das Festival ab. Karten werden ab heute bei der WLZ-Geschäftstelle, Bahnhofstraße 12, angeboten.

Kommentare