Spielmannszug Wrexen feiert mit befreundeten Vereinen Geburtstag

Flotte Musik für jeden Anlass

+
19 aktive Musiker sorgen beim Spielmannszug Wrexen für flotte Marschmusik.

Diemelstadt-Wrexen - Mit einem bunten Mix aus Marschmusik, Konzertstücken und zehn Kapellen hat der Wrexer Spielmannszug sein 30-jähriges Bestehen gefeiert.

Im Jahr 1982 siegte Deutschland erstmals beim Schlager-Grand-Prix, gründeten sich „Die Toten Hosen“, rollte die „Neue Deutsche Welle“ an und wurde der Spielmannszug Wrexen ins Leben gerufen - mit seinem Überblick lieferte Michael Ständeke eine musikalische Rückschau der etwas anderen Art.

Mit der originellen Zeitreise läutete der Vorsitzende des Wrexer Spielmannszuges einen Konzertmarathon ein, wie er im Steinberg lange nicht zu erleben war. Bei hochsommerlichem Wetter und vor voll besetzten Bänken traten sage und schreibe neun Gastkapellen aus dem benachbarten Westfalen an, um gemeinsam den 30. „Geburtstag“ der Wrexer Spielleute zu feiern.

Zu hören waren die Musikvereine aus Scherfede, Rimbeck und Ossendorf, die Spielmannszüge aus Westheim, Atteln, Istrup und Bonenburg, der Fanfarenkorps Westheim und der Tambourkorps Essentho. Mit Abordnungen nahmen außerdem der Spielmannszug aus dem benachbarten Rhoden und der Musikverein Löwen an der Feier teil, zu der es die Wrexer Kanoniere mehrmals laut krachen ließen. (sim)

Bei vielen Festen mittendrin

Fünf Aktive seien heute noch aus der Anfangszeit dabei, erklärte Michael Ständeke, nachdem die Wrexer Spielleute das Musikfest unter Leitung von Stabführer Herbert Oeckei mit einem Marsch eröffnet hatten. Bei fast allen Feiern in Wrexen war der Spielmannszug seither präsent, marschierte bei Karnevalsumzügen mit und nahm sogar fünfmal am Hessentag teil. Zunehmend würden allerdings Terminprobleme die Auftritte erschweren, die in kleiner Besetzung schwierig zu meistern seien, gab der Vorsitzende zu bedenken.

Neunzehn Aktive sind derzeit bei den Auftritten dabei. Ein wichtiges Vereinsziel sei es daher, Jugendliche zum Beitritt zu motivieren und den Verein dauerhaft zu unterstützen, sagte Ständeke.

Den Wert des Spielmannszugs hoben auch Bürgermeister Elmar Schröder und Ortsvorsteher Martin Varlemann anerkennend hervor. „Was wären unsere Feste ohne eure schönen Melodien“, fragte der Rathauschef, während Varlemann auf den Wert der Jugendarbeit im Verein hinwies.

Der Ortsvorsteher erinnerte daran, dass sich die ersten Spielleute in Wrexen schon 1920 organisiert hatten. Nach jahrzehntelangem „Auf und Ab“ in musikalischer Hinsicht wurde der heutige Verein dann im März 1982 gegründet. Stabführer war damals Edi Hopfer, der gemeinsam mit zahlreichen Gästen aus Wrexen und Umgebung auch das 30-jährige Bestehen mitfeierte.

Kommentare