Jetzt noch Chance zur Briefwahl nutzen

Freie Wähler unterstützen Jürgen van der Horst

Thorsten Reuter hat schon per Briefwahl seine Stimme abgegeben, weil er am Sonntag einen Schiedsrichterlehrgang außerhalb der Stadt besuchen wird. Foto: Elmar Schulten

Bad Arolsen - Die FWG plädiert für eine hohe Beteiligung bei der Bürgermeisterwahl.

12.826 Bürger der Großgemeinde Bad Arolsen sind aufgerufen, am Sonntag, 9. Februar, Jürgen van der Horst als einzigen Kandidaten ein zweites Mal zum Bürgermeister der Stadt Bad Arolsen zu wählen.

FWG-Stadtverordneter Thorsten Reuter stellt dazu fest: „Jürgen van der Horst, der bereits für seine erste Amtszeit als Bürgermeister durch die Freie Wähler Gemeinschaft unterstützt wurde, ist nicht nur Chef der Verwaltung, sondern maßgeblicher Ideengeber für die Stadtentwicklung. Die FWG ist beeindruckt von seiner hohen Fachkompetenz - sei es in der Verwaltung, im Finanzwesen oder im Wirtschaftsrecht. Damit hat er die seinerzeit von der FWG erhofften Kompetenzen mit Nachdruck unter Beweis gestellt.“ Auch in der Landeshauptstadt Wiesbaden habe er sich als kompetenter Vertreter der Bad Arolser Interessen etabliert. Beispiele hierfür seien die hohen Förderquoten für die Sanierung des Bürgerhauses und des Strandbades Twistesee.

Jürgen van der Horst habe die finanzielle Lage der Stadt einst mit einem Zug verglichen, der in Richtung Abgrund rolle. Dank seines Konsolidierungskurses sei es nun gelungen, den Zug fast zum Stehen zu bekommen. Umso wichtiger sei es, den eingeschlagenen Kurs fortzuführen. Erst dann könne die Stadt weiterentwickelt werden, um damit ein lebenswertes Umfeld für die Bürger zu erhalten.

Thorsten Reuter, Fraktions-vorsitzender der FWG, hofft, dass viele Wähler für Jürgen van der Horst ihre Stimme abgeben. Für Reuter ist eine gute Wahlbeteiligung auch eine Wertschätzung der guten Arbeit des Bürgermeisters.

„Wir wollen mit Jürgen van der Horst die Ernte der vergangenen Jahre einfahren und ihn auch in Zukunft konstruktiv begleiten“, so Reuter. (r)

Kommentare