Die Amigos erobern Publikum bei ihrem Konzert in der Nordhessenhalle Volkmarsen

Freunde mit Liedern fürs Herz

Volkmarsen - Ihre Fans wissen, was sie an den „Amigos“ haben: Zum dritten Auftritt der musikalischen Brüder in Volkmarsen sind rund 800 Menschen in die Nordhessenhalle gepilgert.

„Angeheizt“ werden muss das Publikum daher eigentlich nicht mehr, der Erfolg ist bereits an den dicht gefüllten Reihen ablesbar. Auf der großen Videoleinwand lässt der Veranstalter dennoch erst mal genüsslich die Karrierestationen des Bruderpaares Karl-Heinz und Bernd Ulrich Revue passieren. „Musikantenkaiser“ bei Andy Borg, gefeierte Auftritte bei Florian Silbereisen und Abräumer in den Verkaufscharts, diese Bilanz können nur die Großen im Musikgeschäft nachweisen.

Stürmischer Applaus

Dementsprechend stürmisch brandet der Applaus auf, als Sänger Bernd im dunklen Anzug endlich die Bühne betritt. Ebenso herzlich fällt die Begrüßung für Gitarrist Karl-Heinz aus, der sein Instrument zum Auftakt gegen das Mikrofon getauscht hat und mit seinem Bruder ein Duett anstimmt.

Der Familiensinn, den die „Amigos“ von der ersten Minute an demonstrieren, dürfte auch Teil ihres Erfolgsgeheimnisses sein. Die Brüder zeigen: hier stehen keine abgehobenen Stars auf der Bühne, sondern Menschen wie du und ich, die ihre Wurzeln nicht vergessen haben.

Mit ihrem gefühlvollen „Lied vom Opa“ erinnern sie beispielsweise an die Zeit, „als die Plattenfirmen nichts von uns wissen wollten“ und sie zwei Garagen zum Plattenstudio umbauten. Ruhig, ohne Starallüren und sehr persönlich, so wie die „Amigos“ auch ihre Lieder kommentieren, läuft der ganze Auftritt ab.

Musik fürs Herz

Die Musik der Brüder hat natürlich ebenfalls kräftig dazu beigetragen, dass sie ihre Alben heute längst nicht mehr in der Garage aufnehmen müssen. Bodenständig und verständlich („So lang wir Musik machen, machen wir nur deutsche Musik“), mit viel Gefühl („Vergesst die Alltagssorgen, denkt an die Liebe“) und einem eingängigen Rhythmus ausgestattet, gehen die Songs direkt in die Herzen ihrer Fangemeinde.

Wenn Karl-Heinz in die Saiten greift und Bernd mit sonorer Stimme ins Mikro haucht, können die meisten nicht anders, als gebannt nach vorn zu blicken. Andere lassen ihrem Temperament freien Lauf: der erste Leuchtstab wird schon nach einer Minute geschwenkt, Fotoapparate gehen in die Höhe. Zum Song „Du bist wie Feuer im Vulkan“ werden die ersten Blumensträuße überreicht, bis der ganze Saal bei „Ich geh für dich durchs Feuer“ begeistert mitklatscht.

Die beiden sympathischen Künstler wissen, was sie ihren Fans zu verdanken haben: „Was wir an euch haben, werden wir im Leben nicht vergessen“, macht Bernd Ulrich unter prasselndem Applaus deutlich. Und die im Anschluss an das Konzert versprochene Autogrammstunde verbindet der Sänger noch mit einer überraschenden Ankündigung. „Keine Angst, wir laufen euch nicht weg. Wir tragen uns mit dem Gedanken, ganz nach Volkmarsen zu ziehen“, verrät er augenzwinkernd. Schön wär’s - nachdem die „Amigos“ die Nordhessenhalle immerhin zum dritten Mal gefüllt haben. (sim)

Kommentare