Bagger modellieren künftiges Freizeitgelände am Twistesee komplett neu

Frostfreie Tage am Strandbad nutzen

Die Abwasserleitung, die die gereinigten Abwässer aus der Kläranlage Twiste am See vorbeileitet, muss wegen des Baus einer neuen Bucht am neuen Strandbad verlegt werden. Foto: Schulten

Bad Arolsen-Wetterburg - Nach dem Abriss der alten Gebäude am Strandbad haben am Twistesee die Vorbereitungen für den Neubau begonnen.

Möglichst noch vor Wintereinbruch soll die Verlegung der Kanalleitungen abgeschlossen sein.

Außerdem wurde bereits der Hang zum Golfplatz abgetragen. Nach den Plänen des Bauamtes soll in den nächsten Tagen schon mit der Grobmodellierung des Hanges zum See begonnen werden.

Die Wintermonate sollen für die Ausschreibung der Rohbauarbeiten und die Auftragsvergabe genutzt werden. Schließlich soll das Strandbad schon in der kommenden Sommersaison wieder genutzt werden können.

Für die Umgestaltung des Geländes setzt die Stadt rund 2,3 Millionen Euro ein. Der Großteil des Geldes stammt aus den Förderprogrammen wie dem Stadtumbau Nordwaldeck sowie aus einem europäischen Programm zur Tourismusförderung. (es)

Kommentare