Schüler und Senioren kommen im Diakonissenhaus ins Gespräch

Frühstück, Filme und Klönen

+
Schüler der Karl-Preising-Schule und Bewohnerinnen des Waldeck’schen Diakonissenhauses kommen im Rahmen der Aktion „Barrierefreies Leben in Bad Arolsen“ zusammen.

Bad Arolsen - Ein Projekt, das Generationen verbindet, haben Schüler der Karl-Preising-Schule und Bewohner des Waldeck’schen Diakonissenhauses Sophienheim in die Tat umgesetzt.

Die Idee, Jugendliche und Senioren durch gemeinsame Unternehmungen miteinander ins Gespräch zu bringen, stammt von Oberst a.?D. Jürgen Damm. Neben vielen weiteren Ehrenämtern engagiert sich Damm seit Jahren auch als Sprecher der Aktion „BLiBA – Barrierefreies Leben in Bad Arolsen“.

Die Aktion hatte mit einem Projekt der Karl-Preising-Schule und der Berufsschule im Berufsbildungswerk Kassel einst ihren Anfang genommen – und Jürgen Damm damit zu dem aktuellen Projekt angeregt. Im europäischen „Jahr für aktives Altern“, mit dem nicht zuletzt eine Verbindung zwischen den Generationen gefördert werden soll, ist der Austausch der älteren Generation mit den Jugendlichen ins Rollen gekommen.

Zwei Treffen haben bereits stattgefunden, erste freundschaftliche Bande zwischen Senioren und Schülern wurden dabei geknüpft. Dies zeigte sich auch daran, dass einzelne Schüler beim Wiedersehen sogleich „ihren“ Projektpartner ansteuerten und freudig begrüßten.

„Ein ganz tolles Erlebnis“, zeigte sich Jürgen Damm von der Unternehmung begeistert. Einem ersten gemeinsamen Frühstück mit Filmvorführung folgte in dieser Woche ein Stadtrundgang, bei dem Jung und Alt, ganz im Sinne der Aktion „BLiBA“, auch ein kritisches Auge auf die Bedingungen für Gehbehinderte in der Bad Arolser Innenstadt warfen.

Fotografisch hielten die Karl-Preising-Schüler bei dem Spaziergang all das fest, „was positiv ist, aber auch das, was verbesserungswürdig ist“, wie Pädagoge Michael Börner erklärte. Als Klassenleiterin war außerdem Melanie Probst mit von der Partie.

Zudem begleiteten Sarah Nietz vom Waldeck’schen Diakonissenhaus Sophienheim und Initiator Jürgen Damm das Projekt, dessen Fortsetzung für beide Seiten wünschenswert wäre.(sim)

Kommentare