Erlös aus Arolser Straßenfest gespendet

„Fürstliche“ Spende für Hospizdienst

+
Über 1900 Euro Erlös aus dem Fest der Anwohner der Fürstenallee überreichte die zu den jüngsten Nachbarn zählende Miriam Tidow Axel Franke vom Ökumenischen Hospizdienst. Mit ihm zusammen freute sich Mitarbeiterin Corinna Paulekuhn. Foto: Armin Haß

Bad Arolsen - Ein voller Erfolg war das erste gemeinsame Fest der Anwohner der Fürstenallee nach langer Zeit. Gut besucht war die Nachbarschaftsfete auch aus anderen Teilen der Stadt. Und durch Spenden kamen 1929,25 Euro zusammen, die dem Ökumenischen Hospizdienst zugedacht sind.

Axel Franke und Corinna Paulekuhn nahmen für die ehrenamtliche Initiative mit 25 Aktiven für den Raum Nordwaldeck die große Spende entgegen. Mit Spenden beteiligten sich auch Anwohner, die nicht an dem Fest teilnehmen konnten. Die Resonanz und die gute Stimmung regten die Anwohner dazu an, ein ähnliches Fest wieder auszurichten. Axel Franke freute sich über die finanzielle Unterstützung, denn der Hospizdienst finanziert sich ausschließlich aus Spenden. Die Ehrenamtlichen hätten sich schon gefreut, wenn Geld für einen CD-Player zusammengekommen wäre, mit dem Sterbenden Lieblingslieder vorgespielt werden können. Nun steht erheblich mehr Geld zur Verfügung, etwa für Schulungen oder öffentliche Veranstaltungen.

Als Nächstes steht ein Gesprächsabend zum Thema „Für ein gutes Ende - Erfahrungen auf einer Palliativstation“ am 15. November im Pfarrsaal der katholischen Kirche an. (ah)

Kommentare