Nur während des Gewitters gab es eine Zwangspause im Burgschwimmbad

Ganze Familien starten beim 24-Stunden-Schwimmen

24-Stunden-Schwimmen in Volkmarsen: Startnummer 43 bekam Chiara Nardone als vorübergehendes Tattoo von DLRG-Vorsitzendem Klaus Kramer auf den Oberarm notiert. Foto: Germann-Gysen

Volkmarsen - Einmal Luftlinie von Volkmarsen bis ins Allgäu - so kann man sich die 430 Kilometer lange Gesamtstrecke vorstellen, die 93 Schwimmer am Wochenende im Burgschwimmbad zurückgelegt haben.

Von Samstag früh bis Sonntag früh und die ganze Nacht hindurch legten die Teilnehmer des 24-Stunden-Schwimmens Bahn um Bahn kraulend oder per Brust- oder Rückenschwimmen zurück.

Das Team des DLRG-Ortsverbandes Volkmarsen und Ehringen hatte also einen ganzen Stapel Wettkampf-Formulare auszufüllen und auf Zuruf die jeweiligen Bahnen zu notieren. Vorsitzender Klaus Kramer wachte während der gesamten Veranstaltung am Richtertisch und gönnte sich nur nachts eine kurze Auszeit in einem der Strandkörbe am Beckenrand.

Er freute sich über den zweimaligen Besuch des Bürgermeisters Hartmut Linnekugel, der sich von der guten Organisation und der regen Teilnahme begeistert zeigte.

Das Gewitter am späten Samstag bescherte dem Dauerschwimmen eine einstündige Auszeit, sodass sich das Wettbewerbsende auf Sonntag, 11. Uhr, verschob. Ein unerwarteter Höhepunkt war der spontane Livemusik-Einsatz von Mitschwimmerin Annette Schmand. Kurzentschlossen hatte sie ihre Musikanlage aufgestellt und sang Andrea Berg und Helene Fischer-Hits für die schwimmende Gemeinde.

Die Sieger wurden mit Pokalen und Medaillen belohnt und jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde. Jüngster Schwimmer war Silas Pelmer (6), der 1,2 Kilometer zurücklegte. In der Kategorie der bis Siebenjährigen gewann Max Zimmermann (6 Jahre alt, 5,05 km), Acht- bis Zehnjährige: Konstantin Fritz (9 Jahre, 10,0 km), Elf- bis Dreizehnjährige: Vivien Madau (12) und Linus Czock(12), beide legten 12 Kilometer zurück.

Vincenco Nardone (16) gewann unter den 14-16-Jährigen mit 8 Kilometern und Michael Vogel legte unter den Erwachsenen mit 21 Kilometern den Einzelrekord hin.

Mit Mama, Papa, Oma und zwei Kindern trat Familie Czock an, legte 48,05 Kilometer im Wasser zurück und gewann damit in der Kategorie der Familienmannschaften. (ugy)

Kommentare