Stephan Hirschfeld hat in seinem Zuhause eine eigene Viehmarktwelt geschaffen

Bei ihm ist ganzjährig Viehmarkt

+

Bad Arolsen - Aufgewachsen ist er nur wenige Hundert Meter Luftlinie entfernt vom Königsberg. Wahrscheinlich ist das der Grund, warum ihn der Viehmarkt nicht loslässt.

Stephan Hirschfeld ist einer von zwei enthusiastischen Viehmarktsbastlern in Bad Arolsen. Und jedes Jahr zum „Heiligen Abend“, wie die Festeröffnung in Arolsen auch genannt wird, präsentiert Stephan Hirschfeld etwas Neues zum Thema. In diesem Jahr hat er nicht nur sein Festplatz-Diorama weiter verfeinert, sondern auch noch einen eigenen Ausstellungsraum für seine 5300 unterschiedlichen Fahrchips gestaltet. Ein computergestütztes Ordnungssystem, das von seiner Freundin gepflegt wird, garantiert, dass jeder der einzigartigen Plastikchips in wenigen Sekunden auffindbar ist. Stilecht präsentiert werden die Chips in einem kleinen Raum, in dessen Mitte ein original Autoscooter mit Elvis-Lackierung glänzt. Sorgsam gehütet wird zudem die Sammlung mit vielen Hundert doppelten Chips, die zum Tauschen mit Sammlerfreunden in ganz Deutschland benötigt werden. Im Zimmer nebenan hat Stephan Hirschfeld seinen ganz privaten Viehmarkt aufgebaut. Auf einer 1,50 mal 1,40 Meter großen Grundplatte drehen sich Riesenrad, Höllentaxi und BoosterMaxx ganz wie auf dem Königsberg. Außerdem gibt es Verkaufs- und Vergnügungsbuden aller Art: Von der Mandelbrennerei über die Schießbude bis hin zum Toilettenwagen ist alles dabei. Das Besondere bei der Miniatur-Installation von Stephan Hirschfeld ist die technische Perfektion, mit der er Abertausende kleiner SMD-Leuchtdioden verlötet und mit Computersteuerung verdrahtet hat. Kein Wunder, dass übers Wochenende einige Schausteller bei ihm vorbeischauen werden.Mehr im Internet unter: www.stephans Kirmeswelt.de

Kommentare