Volkmarsen

Gemeinde freut sich auf neue Glocken

- Volkmarsen (-ah-). Das Geläut in der evangelischen Kirche ist verstummt. In ein paar Wochen erst kommen die neuen Glocken.

Die arg angeschlagenen Stahlglocken wurden gestern Vormittag unter großer Anteilnahme der Gemeinde aus dem Turm des über 150 Jahre alten Gotteshauses mithilfe eines Kranes geholt und werden im Deutschen Glockenmuseum auf Burg Greifenstein bei Sinn ausgestellt. In der nahe gelegenen Glockengießerei in Sinn wurden die neuen Glocken aus Bronze in Gegenwart von Gemeindegliedern gegossen (wir berichteten). 143 Jahre hat das alte Geläut die Stunden angezeigt, wurde der Stahlkörper zu freudvollen und traurigen Ereignissen weithin hörbar in klangvolle Schwingungen versetzt. Stahl war damals angesagt, wie Pfarrerin Susanna Ristow berichtet, Glocken aus diesem Material hätten normalerweise eine Lebensdauer von einhundert Jahren, doch diese hielten deutlich länger. Ausführlicher Text in der WLZ vom 28. Juli 2010.

Kommentare