Zwei junge Leute bringen Yvonne Pega die verlorene Geldbörse zurück

Glücksboten an der Haustür

+
Wenn das Portemonnaie verloren geht, dann droht Ärger – selbst wenn nur wenig Bargeld drinsteckt. Durch ehrliche Finder blieb einer Mengeringhäuserin viel Ärger erspart.

KORBACH/BAD AROLSEN. „Ehrlich währt am längsten“, heißt es so schön im Volksmund. Und es gibt sie noch immer, solche Helden des Alltags, wie eine Geschichte vom Mittwoch aus dem Waldecker Land wunderbar zeigt.

Punkt 17.05 Uhr steigt Yvonne Pega am Korbacher Bahnhof in den Zug nach Kassel-Wilhelmshöhe. Die 29-Jährige arbeitet im Job-Center und ist nach Feierabend auf dem Heimweg nach Mengeringhausen. Am Mengeringhäuser Bahnhof steigt sie aus – und entdeckt plötzlich, dass ihr Portemonnaie fehlt. Womöglich hat sie die Geldbörse im Zug verloren, schießt es ihr durch den Kopf. Doch der Zug ist längst weitergefahren. „Mir ist wirklich heiß und kalt geworden“, erzählt Yvonne Pega. Im Portemonnaie steckten zwar nur fünf Euro Bargeld, aber auch Ausweise und EC-Karte. Ein solcher Verlust kann wahrlich teuer werden – und jede Menge Aufwand und Ärger einbringen. Doch dann klingeln zwei ehrliche Glücksboten an der Haustür ...

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe vom Freitag.

Kommentare