„Projektkirche“ der katholischen Gemeinde in Mengeringhausen beginnt am Sonntag

Die göttliche Vielfalt erleben

+
Kindergartenkinder aus Mengeringhausen haben sich mit der Frage „Wo wohnt Gott?“ beschäftigt und stellen bis Anfang September ihre Arbeiten in der katholischen Kirche Mengeringhausen aus. Unser Bild zeigt sie mit (hinten, v.l.)). Gemeindereferentin Petra

Bad Arolsen-Mengeringhausen - „Wo wohnt Gott und wo wird er in Zukunft wohnen?“ Auf diese Frage gaben gut 20 Jungen und Mädchen der Kindertagesstätte Mengeringhausen fantasievolle Antworten.

Religionswissenschaftler werden sich im Rahmen einer bevorstehenden Veranstaltungsreihe damit bis September befassen.

Die angehenden Schulkinder im Alter von etwa fünf Jahren haben in der einstigen Garnisonskirche in Mengeringhausen Bilder und Collagen ausgestellt. Diese können ab dem Gottesdienst am Sonntag, 19. August, 11 Uhr, besichtigt werden. Zu sehen waren die Arbeiten bereits in Bad Arolser Geschäften.

„Gott wohnt in meinem Herzen“, dachte sich ein Kind und bastelte ein Herz mit einer Tür und einer Kerze. Ein anderes baute ein Haus aus Wolken.

Die Ausstellungseröffnung wird mit einem Gottesdienst für die ganze Familie am kommenden Sonntag gefeiert. Imbiss und Familienzeit schließen sich an. Das Statt-Theater führt um 16 und um 20 Uhr das Stück „Georg - Ritter und Heiliger“ auf.

Religionswissenschaftliche Betrachtungen, Musik, ein Trommel- und Märchenerzählworkshop, Kaffeenachmittage und Gottesdienste gehören zu dem umfangreichen Programm. Der Bad Arolser Prof. Eckhard Bangert wird am Dienstag, 21. August, über den Buddhismus sprechen.

Die in Marburg lehrende Islamwissenschaftlerin Prof. Dr. Ursula Spuler-Stegemann wird sich am 28. August mit der Rolle des Islam befassen.

Bereits am Mittwoch, 22. August, spricht Pfarrer Franz Meurer über soziale Fragen. Am 29. August referiert Prof. Günter Wilhelm über die „Entweltlichung der Kiche“. (ah)

Kommentare