Auch der Nachwuchs ist hoch motiviert: Twistetaler Jugendwehren sind auf Kreisebene spitze

Großbrände haben Wehren zusammengeschweißt

Twistetal-Gembeck - Die beiden Großbrände, die im März von einem Brandstifter in Twiste gelegt wurden, haben bewiesen, wie wichtig gut ausgebildete Feuerwehren sind. Die 209 Twistetaler Feuerwehrkameraden rückten noch enger zusammen.

Bei der Jahreshauptversammlung aller Twistetaler Feuerwehren würdigten Gemeindebrandinspektor Volker Bangert und Bürgermeister Stefan Dittmann die gute Zusammenarbeit aller und erinnerten daran, wie erleichtert alle Twister waren, als endlich der Brandstifter gefasst und verurteilt war. Insgesamt mussten im vergangenen Jahr im Gemeindegebiet sieben Kleinbrände und zwei Großbrände bekämpft werden. Bei einem Brand mussten die Einsatzkräfte nur noch Nachlöscharbeiten ausführen. Zweimal lösten Brandmeldeanlagen Fehleinsätze aus. Eine Alarmierung erwies sich als unangemeldetes Feuer. Außerdem mussten bei sieben Veranstaltungen Brandsicherheitsdienste geleistet werden. In drei Fällen war technische Hilfeleistung gefragt. Um auch künftig einsatzfähig zu bleiben, besuchten von den 209 Feuerwehrleuten 167 Lehrgänge. 108 dieser Lehrgänge waren allein für die Einführung des Digitalfunks nötig. Bei Übungen und Wettkämpfen wurde ebenso trainiert. Bei den Feuerwehrleistungsübungen siegte das Team Berndorf I vor Nieder-Waroldern und Berndorf III. Ebenso eifrig sind die 96 Jugendlichen der Twistetaler Jugendwehren unterwegs, wie Gemeindejugendfeuerwehrwart Thomas Wittenburg berichtete. Die 66 Jungen und 30 Mädchen nahmen am Kreiszeltlager in Birkenbringhausen teil. Von den 50 Mannschaften, die dort an der Kreisübung teilnahmen, schafften es fünf Twistetaler Mannschaften unter die besten sechs. Berndorf I gewann die Kreisübung, dicht gefolgt von Berndorf II und Elleringhausen. Berdorf IV und Ober-Waroldern holten die Plätze 5 und 6. Im September beteiligten sich die Berndorfer Jugendlichen sogar an den Deutschen Meisterschaften in Bad Homburg und sicherten sich dort den 18. Platz. Die Jugendwehren verteilten in allen Dörfern die gelben Säcke, reinigten die Regeneinläufe an den Straßen und sammelten die Weihnachtsbäume ein. Mit ihrem Übungsfleiß und ihrer Einsatzbereitschaft empfehlen sich die Mitglieder der Jugendwehren für eine Übernahme in die Einsatzabteilungen. Alfred Trachte aus Berndorf wurde von Manfred Hankel, dem Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbands mit dem Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze belohnt, weil Trachte seit 25 Jahren die Brandschutzerziehung in den Kindergärten und Grundschulen der Gemeinde Twistetal organisiert.

Kommentare