Ehringer Jugendchor Ten Sing lädt zur Geburtstagsfeier

Große Bühnenshow zu Jubiläum

- Die Gesangsgruppe Ten Sing in Ehringen feiert am Samstag, 10. November, um 20 Uhr in der Erpetalhalle unter dem Motto „25+1“ – Zu spät!“ ihr Jubiläum. Der Eintritt zu dem Jubiläumskonzert ist frei.

Volkmarsen-Ehringen. Die Gruppe wurde 1986 als eine der ersten Musikgruppen in Deutschland nach dem Konzept aus Norwegen gegründet und hat bis dato 17 Konzerte zu verschiedenen Themen auf die Bühne gebracht. Rund 250 Jugendliche haben in den vergangenen 26 Jahren bei Ten Sing Ehringen teilgenommen, und es werden in jedem Jahr mehr. Unter dem Motto „Zu spät!“ wird die Erpetalhalle in Ehringen durch die rund 50 Darsteller aller Generationen der Gruppe in einen großen Bahnhof verwandelt. Der Einlass findet ab 19.30 Uhr statt – um 20 Uhr beginnt die große Bühnenshow. An insgesamt vier Probenwochenenden studierten die aktuellen und ehemaligen Teilnehmer die große Bühnen-Show mit Chor und Band ein. Das Repertoire reicht von Pop, Rock bis hin zu Gospel und Balladen. Kurze Drama-Sketche und drei Bühnentänze runden das Konzert ab. In der Gruppe können alle Jugendlichen im Alter von zwölf bis 20 Jahren teilnehmen. Die Gruppe trifft sich zu den Proben freitags von 18 bis 20 Uhr im Gemeindehaus Ehringen und freut sich immer über Neuzugänge. Träger von Ten Sing Ehringen ist die evangelische Kirchengemeinde (www.tensing.com). Ten Sing (zu deutsch: „Teenager singen“) ist eine Form kulturell ambitionierter christlicher Jugendarbeit innerhalb des CVJM, die ursprünglich aus Norwegen stammt und heute mit Gruppen in Europa, den USA, Südamerika und den Philippinen vertreten ist. In Deutschland umfasst die Arbeit derzeit 120 Ten-Sing-Gruppen mit etwa 4000 aktiven und begeisterten Jugendlichen. Das Konzertthema reicht von Fremdenfeindlichkeit, der ungewissen Zukunft, der zunehmenden Digitalisierung bis hin zu Themen wie Liebe und Freundschaft, aber auch einfach mal Themen wie Märchenparodie, Piratenmusical oder Alice und der Osterhase. Die Show jedoch ist nur das Ergebnis, das präsentiert wird. Im Vordergrund stehen die Gemeinschaft, gemeinsame Aktionen, der Spaß an der Sache und Jesus Christus. Jeder Jugendliche, egal welcher Religion er angehört, ist willkommen. Aus dieser musikalischen Jugendarbeit sind im In- und Ausland bereits einige erfolgreiche Musiker hervorgegangen, wie etwa Philipp Rauenbusch, der Bassist von Reamonn, der Sänger Morten Harket (a-ha), Xavier Naidoo, die Gruppe Glory of Joann (Gewinner des SchoolJam 2007) sowie die Gruppe Silbermond. Den Anstoß für diese Form der musikalischen Jugendarbeit gab der norwegische Pfarrer Kjell Grønner. Inspiriert von der damaligen deutschen Sing-Out-Bewegung gründete er 1968 in Bergen die erste Ten-Sing-Gruppe. Diese war ursprünglich ein Jugendchor, der zeitgenössische Musik interpretierte.Bestandteil der Treffen war daneben die christliche Verkündigung. Der Name ist aus den norwegischen Begriffen tenåringe und synge abgeleitet, zu Deutsch: Teenager singen. (r)

Kommentare