Premiere für die neue Kinderkompanie der Schützengilde · Exerzieren für Vorbeimarsch und Zapfenstrei

Große Probe für das Wrexer Heimatfest

+
Lars Köcher ist Hauptmann der neuen Kinderkompanie der Wrexer Schützengilde, die beim Exerzieren des Bataillons ihren ersten Auftritt hatte.

Diemelstadt-Wrexen - Premiere erlebte die Kinderkompanie der Schützengilde Wrexen: Erstmals traten die Jungen und Mädchen unter Leitung von Hauptmann Lars Köcher beim Exerzieren des Bataillons an Fronleichnam an.

Um die Jüngsten frühzeitig für das Schützenwesen zu begeistern, wurde die neue Formation gebildet. Und die Jüngsten hatten gleich ihren Spaß bei dem Bataillonsappell unter der Leitung von Kommandeur Frank Kussmann. Rainer Röling fertigte die Holzgewehre für die Kinder an, mit denen sie marschieren werden.

Unterdessen ist das neue Kinderkönigspaar im Kindergarten Wrexen durch Ballwerfen ermittelt worden. Justin Sieke wird das Kommando über die Jüngsten übernehmen, an seiner Seite ist Maja Diederich. Das eigene Schützenfest für die Jungen und Mädchen findet am kommenden Samstag im Kindergarten statt, und beim Schützenfest Ende Juli sind die Kinder am Samstag mit dabei, wenn der neue König der Erwachsenen ermittelt wird.

Zapfenstreich

Bei der Probe von Vorbeimarsch und Zapfenstreich am Donnerstag war König Helmut Sinemus präsent und nahm das Defilee der Schützen ab. Angeführt wurde die Truppe vom Spielmannszug Wrexen. Bevor die Schützenbrüder loszogen, ernannte Kommandeur Frank Kussmann Fabian Stelter zum Unteroffizier der vierten Kompanie. Zum Abschluss in gemütlicher Runde marschierten die Wrexer Schützen bei unerwartet sonnigem Wetter zur Hütte am Steinberg.

Mit von der Partie waren auch der neue Dechant Heinz Heine und Bürgermeister Elmar Schröder, der im Range eines Oberst der Schützengilde angehört. Laut Satzung wäre er Kommandeur. Doch die Gründe dafür, dass der Rathauschef nicht mehr kraft Amtes diesen Posten ausübt, liegen laut einer Anekdote weit zurück: Vor dem Zweiten Weltkrieg war ein Wrexer Bürgermeister hoch zu Ross im Umzug als Kommandeur unterwegs. Doch das Pferd warf urplötzlich seinen Reiter ab, der dann auf einem Misthaufen gelandet sei. Das sollte sich nicht wiederholen, und so delegierte der Bürgermeister die Aufgabe auf einen Offizier der Schützengilde.

Kommentare