Diemelstadt-Rhoden.

Grünewaldheim gut "verpackt"

- Diemelstadt-Rhoden (sim). Was lange währt, wird endlich gut, denken sich die Rhoder beim Blick auf ihr Grünewaldheim. In sechsmonatiger Bauphase wurde das evangelische Gemeindehaus saniert.

Lange hatte die Gemeinde auf eine Renovierung des vielgenutzten Gebäudes warten müssen. Mitte der Sechzigerjahre errichtet und Anfang der Siebziger weitgehend ausgebrannt, stand eine umfassende Renovierung schon seit drei Jahrzehnten zur Diskussion. „Da kam dann erstmal die Kirche dazwischen“, erinnert Pfarrerin Claudia Engler an die 2001 abgeschlossene Kirchenrenovierung. Das nach Theodor Grünewald (Pfarrer in Rhoden von 1901- 24) benannte Gebäude präsentiert sich nicht nur äußerlich generalüberholt. Nach einer umfassenden energetischen Sanierung sollen künftig jede Menge Heizkosten eingespart werden. Mehr in der gedruckten Ausgabe am 2. Juli 2011.

Kommentare