Dehäuser präsentieren stolz ihre Neubürger

Herzliche Aufnahme im Dorf

Das kleine Dorf Dehausen mit seinen gut 100 Einwohner freut sich über ein gutes Dutzend Kinder unter 12 Jahren. Junge Familien fühlen sich hier wohl. Fotos: Elmar Schulten

Diemelstadt-Dehausen. - Dehausen ist nicht nur das keinste Dorf, das sich in der Region Waldeck-Frankenberg und Main-Kinzig-Kreis am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ beteiligt. Die 100-Seelen-Gemeinde ist wohl auch die einzige mit einem eigenen Flugplatz.

Die Nähe zu den beiden Flughäfen Paderborn und Kassel-Calden dürfte jedoch am Ende genauso wenig den Ausschlag geben wie der eigene Segelflugplatz.

Viel entscheidender im Wettbewerb „Unser Dorf“ ist der gute Zusammenhalt im Dorf und das bürgerschaftliche Engagement. Und auf diesen Gebieten hat Dehausen eine Menge zu bieten, die Bewertungskommission unter Leitung von Sigrid Göbel von der Kreisverwaltung in Korbach gestern feststellten konnte.

Der Treffpunkt unter der dicken Eiche am Ortsrand war mit Bedacht gewählt. Hier, an der Ortsdurchfahrt, hatte im Juli 2012 ein ehemaliges landwirtschaftliches Anwesen gebrannt, in das kurz zuvor eine Familie aus dem Westfälischen eingezogen war. Spielende Kinder hatten versehentlich das Feuer gelegt und einen riesigen Schaden angerichtet.

Noch während die Löscharbeiten in vollem Gang waren, lief im Dorf die Nachbarschaftshilfe an. Dankbar berichtete Petra David, wie herzlich die Dehäuser sich um alles Nötige gekümmert hätten: „Es drohte auch noch ein Gewitter. Deshalb haben alle mit angepackt und in Windeseile unsere Habseligkeiten aus dem Haus getragen und in Sicherheit gebracht.“

Nachbarn boten der Familie eine Wohnung an, in der sie 18 Monate bis zur Fertigstellung der Sanierungsarbeiten am eigenen Haus wohnen blieb.

Von ihrer herzlichen Aufnahme in der Dorfgemeinschaft berichtete auch Neubürgerin Martina Höppner, die mit ihrer Familie vor vier Jahren nach Dehausen zog und ein altes Bauernhof sanierte. Dass Dehausen ländlich strukturiert ist, erläuterten Ortsvorsteher Christian Schmidt und Landwirt Christian Vering. Nadine Müller berichtete von den Angeboten für Kinder, vom privaten Spielplatzgelände, das jetzt von der Stadt neu mit Spielgeräten ausgestattet wurde und vom Ponyhof, der ein großes Einzugsgebiet hat.

Jagdpächter Markus Conrad schwärmte von der guten Zusammenarbeit mit den Landwirten. Beim Rundgang durchs Dorf erzählten die Dehäuser vom Almabtrieb, dem 100-jährigen Schützenfest, den Silvesterfeiern im Gemeinschaftshaus und vielen netten Angeboten im Dorf mehr.

4051658

Kommentare