Stadtpokalwettkämpfe der Feuerwehren Diemelstadt

Hesperinghäuser holen den Titel

Diemelstadt-Orpethal - Kein Brand, sondern Wettkämpfe hielten am Wochenende die Diemelstädter Feuerwehren in Schach: Bei den Einsatzabteilungen machten die Hesperinghäuser das Rennen, bei der Jugend Helmighausen.

Am Ende läuft es bei den Pokalwettkämpfen der Diemelstädter Feuerwehren meistens auf einen Zweikampf hinaus. Nachdem die Helmighäuser der Mannschaft aus Hersperinghausen im vergangenen Jahr den Titel abgeluchst hatten, standen die Zeichen in diesem Jahr in Orpethal auf Revanche. Zu bestehen galt es am Samstag nicht nur einen anspruchsvollen Fragebogen, den Stadtbrandinspektor Ulrich Volke mitgebracht hatte, sondern auch ein Löschangriff mit zwei C-Rohren und einen Außenangriff von der Leiter aus. Am Ende lief es wieder auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen hinaus. Eine knisternde Spannung lag in der Luft, als Volke die Siegerehrung in Angriff nahm. Laut jubelten am Ende die Hesperinghäuser, die sich keinen einzigen Fehler erlaubt hatten. Die Helmighäuser folgten mit 99,7 Prozent. Auf Platz drei schaffte es die Mannschaft aus Rhoden vor Neudorf, Wethen, Gastgeber Orpethal und Dehausen. „Dieser Wettkampf ist eine schöne Möglichkeit, um die Leistungsfähigkeit unserer Wehren zu präsentieren“, stellte am Ende Bürgermeister Elmar Schröder fest. Der Diemelstädter Feuerwehrnachwuchs bewies dann gestern vor allem eines: Als Brandschützer ist man gegen jedes Wetter gewappnet. Das Team Helmighausen 2 wusste dem Dauerregen während des Jugendstadtpokalwettkampfs am erfolgreichsten zu trotzen. Bei Fragebogen und Löschangriff, Wasserentnahme und Knotenstich sammelten die Jungs und Mädchen ebenso fleißig Punkte wie an Leiterwand und Wassergraben und konnten schließlich den Stadtpokal entgegennehmen. Knapp hinter den Siegern sicherten sich Helmighausen 1, Wethen, Hesperinghausen 1 und Hesperinghausen 2 die Plätze zwei bis fünf. Dahinter platzierte sich die Mannschaft aus Wrexen/Ammenhausen 2 vor der Stadtgruppe, Wrexen/Ammenhausen 1 und Neudorf. Stadtjugendfeuerwehrwart Oliver Köcher hob die gute Beteiligung an dem freundschaftlichen Wettkampf hervor und zeigte sich mit der Leistung zufrieden.Grund zur Freude gab es auch für Wolfgang Boese. Für seinen jahrelangen Einsatz als aktiver Feuerwehrmann und im Feuerwehrverein Orpethal, den er 25 Jahre als Vorsitzender leitete, bekam er gleich zwei Auszeichnungen. Der 70-Jährige wurde für 40 Jahre Mitgliedschaft im Feuerwehrverein geehrt. Außerdem überreichte ihm Manfred Hankel vom Kreisfeuerwehrverband die silberne Ehrenplakette für besondere Verdienste. (resa/sim)

Kommentare