Präsidentin der Women‘s Foundation stellt ihre Organisation vor

Hilfe zur Selbsthilfe für Frauen in Nepal

+
Weit gereister Gast im Bad Arolser Rathaus: Renu Sharma, Präsidentin der Women‘s Foundation in Katmandu, trägt sich in das Goldene Buch der Stadt ein. Unser Bild zeigt sie mit Bürgermeister Jürgen van der Horst (3.v.l.) und dem aus der Schweiz stammenden Mitarbeiter der nepalesischen Organisation Stan Bornand, rechts im Bild, sowie von der Eine-Welt-Gruppe Bad Arolsen, v.l.: Dr. Harald Ise, Paul Jäger, Gudrun Ise und Karin Erxmeyer.

Bad Arolsen - Einen weit gereisten Gast empfing der Bad Arolser Bürgermeister Jürgen van der Horst gestern Morgen im Rathaus: Renu Sharma, Präsidentin der Women’s Foundation in Katmandu (Nepal), stellte im Rahmen einer Rundreise zu verschiedenen Hilfsvereinen in Deutschland und der Schweiz und auf Einladung der Ein-Welt-Gruppe Bad Arolsen ihre Organisation vor.

1988 von der Sozialwissenschaftlerin und Juristin Sharma mitgegründet, zählt die WF inzwischen 11000 Mitglieder. Mithilfe von Spenden aus Deutschland und der Schweiz, zum Teil auch von dem UN-Kinderhilfswerk Unicef oder der Europäischen Kommission, hat die Organisation in Nepal Einrichtungen geschaffen, die Frauen und Kinder umfassende Hilfe bieten, angefangen von der Notunterkunft für misshandelte Frauen über Ausbildungsstätten bis hin zu landwirtschaftlichen Betrieben.

WF bietet juristische und psychologische Beratung und finanziert Krankenhausbehandlungen für Frauen, die zum Teil grausam misshandelt wurden. Nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe wurde ein Mikro-Kredit-Programm begonnen, das es 3000 Frauen ermöglicht, ein eigenes Geschäft zu eröffnen. Die Maheela Textil-Kooperative bietet Arbeitsplätze mit entsprechenden Verdienstmöglichkeiten, zudem finanziert sich die WF aus den Verkaufserlösen. Die Erzeugnisse lassen sich sehen und haben auch schon in Bad Arolsen im katholischen Pfarrheim oder bei Veranstaltungen in Bad Arolsen Anklang gefunden: So werden edle, handgewebte Schals aus Baumwolle, Seide und Bergziegenhaar (Pashmina-Schals) auch in Nordwal­deck verkauft.

Außerdem baut das WF im ganzen Land ein Netzwerk auf, über das Frauen Informationen über die Women’s Foundation und die Anlaufstellen bekommen. Unterstützung bekommen sie dabei von den Radiostationen und den Zeitungen. Lobbyismus im humanitären Sinne betreiben die Mitglieder bei der Gesetzgebung zum Schutz und zur Gleichberechtigung der Frauen. Missbrauch und Körperverletzung gibt es nicht allein auf dem Lande, sondern auch in den höchsten Schichten der Gesellschaft, so wurde auch über einen Kongressabgeordneten berichtet, der seine Frau schwer misshandelt hat - und an der Verabschiedung der Verfassung des vom Hindu-Königreich zur Republik gewandelten Landes beteiligt sind.

Durch die aus Nieder-Schleidern stammende Entwicklungshelferin Martina Göbel kam der Kontakt zur Eine-Welt-Gruppe Bad Arolsen zustande, seit zehn Jahren unterstützt der Verein die WF. Bei einem Treffen der Gruppe vor Schülern der Karl-Preising-Schule, aber auch bei Bürgermeister Jürgen van der Horst bekam Renu Sharma die Gelegenheit, über die schwierige Arbeit, über Erfolge und Rückschläge zu berichten. Zudem sprach sie ihren Dank für die Unterstützung der WF aus.

Schockierende Bilder

So schockierend die gezeigten Bilder teilweise waren, so sehr bekennt die kämpferische Patriotin Renu Sharma auch: „Ich liebe dieses schöne Land.“ Und das ist auch ein Grund, sich für Schutz und Gleichberechtigung der Frauen einzusetzen.

Spenden können auf das Konto der Eine-Welt-Gruppe 0226149 bei der Waldecker Band, BLZ 52360059, Stichwort Women’s Foundation, eingezahlt werden. Des Weiteren wird ein Projekt in Chile gefördert. (ah)

Kommentare