31. Arolser Barock-Festspiele

Hochkarätige Künstler

+
Die Vorbereitungen für Barockfestspiele gehen in die heiße Phase. Das umfangreiche Programmbuch stellten (v.l.) Bürgermeister Jürgen van der Horst, die künstlerische Leiterin Prof. Dorothee Oberlinger vor, im Bild mit Erstem Stadtrat Helmut Hausmann, Touristik-Service-Leiter Wilhelm Müller, Diana Maria Friz vom Festspiel-Ausschuss, Stadtrat Harry Becker und Claudia Wagener vom Touristik-Service.

 Von Oboe und Blockflöte bis zur türkischen Ney: Unter dem Motto „Luftparadiese – Ein Fest der Lüfte“ machen die 31. Bad Arolser Barockfestspiele Blasinstrumente in den verschiedensten Konstellationen erlebbar.

Mit der Vorstellung des 98-seitigen Programmbuchs haben Magistrat und Festspielausschuss die heiße Phase des Veranstaltungsreigens vom 25. bis 29. Mai eröffnet.

Zum 8. Mal in Folge hat Prof. Dr. Dorothee Oberlinger die künstlerische Leitung der Barockfestspiele übernommen. „Die Kontinuität spricht dafür, dass das Paket stimmt“, stellte Bürgermeister Jürgen van der Horst fest.

Bei einem geplanten Gesamtbudget in Höhe von 144000 Euro könne man den Besuchern Qualität versprechen, unterstrich van der Horst. Dass darüber hinaus auch die Nachfrage stimmt, versicherte Wilhelm Müller als Leiter des Touristik-Service Bad Arolsen.

 Das Freitagabendkonzert „In bester Gesellschaft“ mit Dorothee Oberlinger und Christine Schornsheim“ ist bereits ausverkauft. Weitgehend ausverkauft sind ferner das Abschlusskonzert mit Telemanns „Concerti per molti strumenti“, das Konzert „Mit Vivaldi nach China“ mit dem Ensemble Sarband sowie die Matinee junger Künstler im Rauchmuseum, für die nur noch wenige Restkarten übrig sind.

Bei insgesamt fünfzehn kostenpflichtigen Konzerten und vierzehn weiteren, teils kostenfreien Veranstaltungen werden dennoch alle Besucher auf ihre Kosten kommen.

Karten gibt es beispielsweise noch für die Opernproduktion „La Calisto“ mit dem Collegium Marianum Prag und der Marionettencompany Buchty a loutky, das die Festspiele am Mittwoch, 25. Mai, mit einer namhaften Sängerriege unter Leitung der Flötistin Jana Semerádová in der Fürstlichen Reitbahn des Welcome-Hotels eröffnet. Spannend wird es auch am Donnerstag, 26. Mai, wenn das Programm „Zink und Zyankali“ der Hofkapelle Graz Gruselfans jeden Alters im Steinernen Saal des Residenzschlosses zum Zuhören und Miträtseln einlädt.

Die Tanzaufführung „Das hässliche Entlein wird von der Musikschule Bad Arolsen zur Ballettmusik „Schwanensee“ von Pjotr Iljitsch Tschaikowski gestaltet. Das Duo Bidly Buh lädt zur Nachtschwärmer-Veranstaltung „Die Männer sind schon der Liebe wert“ mit Schmelz in der Stimme, gestopfter Trompete und swingender Jazzgitarre ein. Eintrittskarten für alle Veranstaltungen gibt es im Touristik-Service Bad Arolsen, Große Allee 24, Telefon 05691/801233. Dort ist auch das ausführliche Programmbuch zum Preis von 3 Euro erhältlich.(sim)

Kommentare