Reitturnier am Wochenende mit 1500 Nennungen

Hohe züchterische Qualität

+
Einstimmung aufs große Reitturnier am Wochenende. Unser Bild zeigt Schirmherrn Bürgermeister Jürgen van der Horst (2.v.r.), mit v.l., Wolrad Herzog (Pressewart Pferdezuchtverein Nordhessen), Wilhelm Müller (Reitverein Bad Arolsen), Geschäftsführer Rainer Figgen (Pferdezuchtverein), Jungzüchterin Celine Müthel, Frank Kannegießer (stellvertretender Vorsitzender des Pferdezuchtvereins) und Beisitzer Karl-Friedrich Rudolph. Foto: Armin Haß

Bad Arolsen. - Mit 1500 Nennungen ist das Reitturnier von Freitag bis Sonntag in Bad Arolsen eines der größten im Landkreis, wie Wilhelm Müller vom gastgebenden Reit- und Fahrverein berichtet. Als Schirmherr für das Turnier firmiert Bürgermeister Jürgen van der Horst.

Er betonte gestern bei einem Treffen mit dem Vorstand des Pferdezuchtvereins Nordhessen, der reiterische Wettbewerb bereichere den Veranstaltungskalender, der auch zum barocken Ambiente der Stadt passe. Im elften Jahr arbeiten Pferdezuchtverein und Stadt bei dem Turnier zusammen. Erwartet werden Reiter aus dem gesamten Bundesgebiet.

Welche Qualität aus den Reihen des Pferdezuchtvereins präsentiert wird, machten die bei der Zusammenkunft gezeigte Stute Crazy und ihr Stutfohlen durch die jeweiligen Erzeuger deutlich. So stammt der Nachwuchs von Kannan ab, der als Springhengst die Weltrangliste bei den Zuchttieren anführt. Die Mutter stammt von Grandeur / Zeus ab. Der deutsche Springreiter Mario Stevens wiederum besitzt ein Pferd von Frank Kannegießer, stellvertretender Vorsitzender des nordhessischen Züchterverbandes.

Pferdefreunde und -besitzer sind zudem am 5. Juli beim Fohlenchampionat des Pferdezuchtvereins in Bad Arolsen willkommen. Ab 10 Uhr werden auf dem Königsberg etwa 60 Stut- und Hengstfohlen vorgestellt. Die Pferdeschau ist zugleich Qualifikation für das deutsche Championat zwei Wochen später in Lienen. Auch diese Fohlenschau repräsentiert seit einigen Jahren regelmäßig auf der Reitanlage am Königsberg die hohe Qualität der züchterischen Arbeit im Bundesgebiet. (ah)

Kommentare