Mengeringhausen

Immer wieder flackern Brandnester auf

+

- Bad Arolsen (-es-). Nach dem Großbrand im Wegener-Baumarkt sucht die Polizei immer noch nach den Ursachen. Ermittelt wird in alle Richtungen. Auch wenn Brandstiftung nach den drei Einbrüchen der vergangenen beiden Wochen sehr wahrscheinlich ist, wird auch ein technischer Defekt nicht ausgeschlossen.

Erschwert werden die Ermittlung durch die unsicheren statischen Verhältnisse am Brandherd. Die Hallenkonstruktion, die unter der Hitze sehr gelitten hat, droht einzustürzen. Dieser Umstand erschwert auch die Brandwache für die Feuerwehr. Immer wieder flackerten am Mittwoch und in der Nacht zum Donnerstag neue Brandnester auf, die aus sicherer Entfernung abgelöscht werden mussten, weil auch die Feuerwehr die Halle nicht betreten darf, solange der Statiker kein grünes Licht gegeben hat. So stellten die Feuerwehren der Kernstadt aus Mengeringhausen und aus Landau den ganzen Donnerstag über Brandwachen. Großes Lob zollte Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer den über 150 Einsatzkräften vom Mittwochmorgen: Trotz klirrender Kälte hätten alle professionell einen guten Job gemacht und durchgehalten. Dadurch sei ein größerer Schaden verhindert worden. Bad Arolsens Wehrführer Gordon Kalhöfer lobte die gute Zusammenarbeit der vielen Wehren aus vielen Stadtteilen und den Nachbarstädten Korbach und Rhoden. Alle hätten reibungslos Hand in hand gearbeitet. Die Rhoder Kameraden übernahmen am Mittwoch sogar die Brandwache für die Stadt Bad Arolsen, weil der Bad Arolser Feuerwehr-Stützpunkt mit allen Fahrzeugen und Einsatzkräften am Baumarkt gebunden gebunden war. (es)

Kommentare