Junger Fan-Club hält die Fahnen von Eintracht Frankfurt im Waldecker Land hoch

Adler und Stern vereint

+
 Fans der Eintracht Frankfurt haben sich in Bad Arolsen zusammengefunden. Ihr Logo ist eine Kombination von Frankfurter Adler und Waldecker Stern.

Bad Arolsen. Der 24. April ist für die Arolser Fans der Frankfurter Eintracht ein besonderer Tag. Denn dann besteht ihr Fan-Club seit einem Jahr und wird nach bestandener Probezeit von den Frankfurtern offiziell anerkannt und mit allen Fanclub-Rechten ausgestattet.

 Dazu gehört vor allem das Anrecht auf ein festes Ticket-Kontingent. Und darauf haben es die 36 Fußballfreunde aus Bad Arolsen, Volkmarsen und Umgebung besonders abgesehen, denn Tickets sind auch in Frankfurt ein rares Gut.

 Die nächsten Fans-Clubs gibt es in Kassel und Frankenberg. Dazwischen klafft ein riesiges Loch bis hin ins tiefe Westfalen. Diese Lücke wollen die Arolser schließen. Logo entworfen Auch jetzt schon, ohne offiziellen Fanclub-Status, versuchen die Nordwaldecker Eintracht-Fans so viele Heimspiele ihres Clubs wie möglich live miterleben zu können.

Als Nächstes freuen sich alle auf die Heimspiele gegen Ingolstadt, Hoffenheim und Hannover. Für die Fahrt ins Stadion sind die Fans bestens gerüstet. Der Vorstand um Rene Marquardt (Vorsitzender), Stefan Obermeier (2. Vorsitzender) und Markus Luckey (Schriftführer) hat ein eigenes Logo entworfen, das den Frankfurter Adler kunstvoll mit dem Waldecker Stern verbindet. Dazu ein Schriftzug in Frakturschrift. Durch und durch Waldecker halt, mit einem Faible für die Mainmetropole.

Das Logo ziert auch die T-Shirts, Hoodies und, ganz neu: das rund vier Meter lange Transparent, mit dem die Nordwaldecker ihren Platz im Station markieren wollen.

Wer sich den Frankfurt-Fans aus Nordwaldeck noch anschließen möchte, sollte sich diese Mailadresse merken: efc2015nord-waldeck@gmx.de

Kommentare