Volkmarsen

Karnevalisten feiern 777 Jahre Volkmarsen

- Volkmarsen (-es-). Mit den Stadtjubiläen ist das in der traditionsreichen Stadt Volkmarsen so eine Sache: 22 Jahre nach der großen 750-Jahr-Feier wurde die 850-Jahr-Feier nur im kleinen Rahmen gefeiert. Nun aber schicken sich die Karnevalisten an, in der gerade erst begonnenen Session 777 Jahre Volkmarsen zu feiern. Wie passt das zusammen?

1983 wurde die Verleihung der Stadtrechte an den Oppidum Volkmerressen in einem 1233 ausgestellten Schutzbrief des Papstes Gregor IX mit einer Festwoche gefeiert. 1996 erinnerten die Volkmarsen an den 800. Jahrestag der Grundsteinlegung ihres Wahrzeichens, der Kugelsburg. 2005 wurde an die erste urkundliche Erwähnung der Curia Volcmerressen in einer Zehntliste des Klosters Corvey aus dem Jahre 1155 erinnert. 2007 hätte die Stadt eigentlich ihre 775-Jahr-Feier mit Blick auf die Verleihung der Stadtrechte feiern können. Weil diese Feier aber mangels Interesse ausgefallen ist, wollen nun die Karnevalisten Maßstäbe setzen und rufen das Gedenkjahr „777 Jahre Volkmarsen“ aus. Karnevalspräsident Markus Kremper präsentierte gestern im Rathaus das von Ingo Kissling gestaltete Plakat mit Phantasiewappen. Da wo sonst die Stadtpatrone Peter und Paul über die Zinnen blicken, sind Fotos von Bürgermeister Hartmut Linnekugel und Pfarrer Edgar Hohmann eingefügt. Die Karnevalisten laden alle Vereine ein, eigene Beiträge in das Jubiläumsjahr mit der Schnapszahl einzufügen. Die Karnevalisten jedenfalls wollen sich mit sieben großen Feiern beteiligen. Eine davon ist der Rosenmontagszug am 15. Februar, der schon jetzt so heiß diskutiert wird wie keiner vor ihm. Angekündigt ist nämlich ein stehender Festzug von 13 bis 14.30 Uhr, der dann in einen normalen Festzug übergehen soll.Wer sich mit Ideen am Jubiläumsjahr oder am Rosenmontagsfestzug beteiligen möchte kann eine Mail an info@ schurri.de schreiben oder sich telefonisch unter 05693/7436 bei Markus Kremper melden.

Kommentare