Diemelstadt-Rhoden

Keine Shrimpszucht, neue Pläne für Biogasanlage

- Diemelstadt-Rhoden (-ah-). Nach dem Ausstieg des Investors aus dem geplanten Bau einer Biogasanlage auf dem alten Holzhof Rhoden wird nun nach neuen Wegen für eine Vermarktung der Wärme gesucht.

„Die Anlage wird gebaut“, versichert Architektin Brigitte Schade-Kleist im Gespräch mit der WLZ, die zusammen mit dem Fuhrunternehmer Paul Flore aus Volkmarsen eine Erbbaurechts-Gesellschaft gegründet hat, um das von der Waldeckischen Domanialverwaltung gepachtete Gelände zu verwerten. Doch die Firma Ascon Bioenergie in ­Voerde, die die Abwärme der Biogasanlage für den Betrieb ­einer Shrimps-Zucht nutzen wollte, hat inzwischen ihr Vorhaben aufgegeben. Der Regierungspräsident habe signalisiert, dass das Projekt nur schwer zu genehmigen sei, sagte Architektin Schade-Kleist. Die Shrimps-Zucht werde planungsrechtlich als Industrieanlage betrachtet und nicht als landwirtschaftliche Nutzung, die schneller genehmigungsfähig sei. So habe sich der Investor zurückgezogen, der am liebsten schon in diesem Jahr mit dem Bau und dem Betrieb der beiden Anlagen begonnen hätte und nur diese Kombination geplant hatte. Die bereits zur Verfügung stehenden Ackerflächen waren schon für Mais eingesät worden.

Kommentare