Bad Arolsen

Auf Ketten ins Naturschutzgebiet

- Bad Arolsen-Landau (-ah-). Wie mit schweren Maschinen auf schwankendem Boden der Naturschutz unterstützt werden kann, wurde im Wattertal verschiedenen Fachleuten vorgeführt.

Die Raulf GbR für Baum-, Garten- und Landschaftspflege aus Külte führte Vertretern von Naturschutzbehörden und von Hessen Forst vor, wie ein mit Kettenlaufwerken ausgerüsteten Traktor mit einem gesamten Gewicht von sieben Tonnen zur alle zwei bis drei Jahre fälligen Mahd auf dem sumpfigen Naturschutzgebiet im Wattertal zwischen Landau und der Siedlung Vahlhausen umweltverträglich und effektiv erledigt werden kann. Raulf hatte sich das Gerät zur Vorführung von einem Hersteller aus der Bodensee-Region anliefern lassen. Der Külter Familienbetrieb ist schon seit einigen Jahren auch im Umwelt- und Naturschutz tätig. Lebensraum erhalten Mit dem Spezialtraktor kann in feuchten Natur- und Landschaftsschutzgebieten zügig und große Schäden sowohl das Gras gemäht als auch die drohende Verbuschung verhindert werden. Ausführlicher Bericht in der gedruckten Ausgabe der WLZ am 17.9.2011

Kommentare