Großes Kirchspiel in Twistetal

Kirchengemeinden schließen sich zusammen

Twistetal - Pfarrer Böttcher wird das zum 1. Oktober entstehende Kirchspiel der evangelischen Kirchengemeinden Elleringhausen, Nieder-Waroldern, Ober-Waroldern und Twiste von Ober-Waroldern aus vorläufig betreuen.

Die bisherigen Pfarrstellen Ober-Waroldern und Twiste werden im Pfarramt Twiste-Waroldern zusammengefasst, wie in einer gestern verbreiteten Erklärung der Kirchenvorstände mitgeteilt wird. Die rückläufige Zahl der Gemeindemitglieder erfordere die Bildung größerer Verbünde, um die erforderlichen kirchlichen Aufgaben in Zukunft gestalten und finanzieren zu können. Die Reformpläne hat Dekanin Eva Brinke-Kriebel im März in zwei Gemeindeversammlungen vorgestellt (wir berichteten). Die Betroffenen, so wird in der Erklärung mitgeteilt, äußerten Verständnis für die Notwendigkeit von Sparmaßnahmen und personellen Einschnitten. Die Bildung des neuen, größeren Kirchspiels wurde grundsätzlich begrüßt, da es bereits einige Verbindungen der Orte miteinander gebe. Uneinigkeit besteht aber darüber, welches Pfarrhaus Dienstsitz bleiben soll: Ober-Waroldern oder Twiste? Über diesen Punkt wurde engagiert diskutiert. Das intensive Interesse vieler Menschen an der Frage des Pfarrhausstandortes würdigte Bischof Martin Hein bei seinem Kirchenkreisbesuch im März. Die Kirchenvorstände, der Kirchenkreisvorstand und das Bischofsamt haben die Diskussion in den Gemeinden in ihre Beratungen mit einbezogen. Dabei setzte sich die Überzeugung durch, dass die Chancen einer Pfarrstellenfusion überwiegen und für die Frage des Amtssitzes eine für alle akzeptable Lösung gefunden werden kann. Das Resultat der gemeinsamen Beratungen: Pfarrer Michael Böttcher (Ober-Waroldern) ist ab dem 1. Oktober offiziell auch für Twiste zuständig. Den Zusatzauftrag für die Krankenhausseelsorge in Korbach muss er abgeben. Mindestens bis 2017 ist das Pfarrhaus Ober-Waroldern der (vorläufige) Dienstsitz. Der bisher für Twiste zuständige Pfarrer Ulrich Köppelmann versieht bis 2017 übergemeindlichen Pfarrdienst im Kirchenkreis. Er wohnt in dieser Zeit samt Familie im Twister Pfarrhaus. Bis 2017 werden sich die Kirchenvorstände von Elleringhausen, Nieder-Waroldern, Ober-Waroldern und Twiste über den endgültigen Pfarramtssitz verständigen. Für diese und andere Fragen des Fusionsprozesses werden sie von externen, speziell geschulten Vermittlern unterstützt. Die Kosten dafür trägt die Landeskirche. Die konkrete Umsetzung der Pfarrstellenfusion wird in einigen Punkten bis Ende 2014 andauern, insbesondere beim Gottesdienstplan. Für die Übergangszeit übernimmt Pfarrer Köppelmann noch viele Gottesdienste in dem neuen Kirchspiel. Ansprechpartner für alle pfarramtlichen Fragen – von Trauerfällen bis hin zu Patenscheinen – ist ab 1. Oktober Pfarrer Böttcher.Er freue sich auf die neuen Aufgaben, wurde weiter erklärt. Er blicke auf viele gute Erfahrungen in Twiste zurück: in Kirchenvorstand, Kindergarten und bei vielen anderen Gelegenheiten und Begegnungen. In einem Gottesdienst am 1. Advent (30. November) um 18 Uhr in Twiste wird Pfarrer Köppelmann durch Dekanin Brinke-Kriebel aus dem Gemeindepfarrdienst in Twiste verabschiedet und Michael Böttcher der Gemeinde als neuer Twister Pfarrer vorgestellt. (r/ah)

Kommentare