Frauen vom Netzwerk Haushalt aus Mengeringhausen lehren Kinder das Kochen

Kleine Köche, großer Genuss

Es ist serviert: Die kleinen Profiköche, die noch bis Freitag in Mengeringhausen die Kunst des Brutzelns erlernen, präsentieren ihre frisch gekochte Kartoffel-Möhren-Suppe.

Bad Arolsen-Mengeringhausen - Sie hacken Petersilie, schälen Äpfel und schütteln Butter: Rund 20 kleine Köche zeigen in der Nikolaischule in Mengeringhausen noch bis Freitag ihr Können - unter Anleitung der Frauen vom Netzwerk Haushalt.

Es dampft aus den Töpfen, in der Pfanne brutzeln duftende Pfannkuchen und rund 20 Kinder sorgen in der Küche der Nikolaischule in Mengeringhausen für Trubel. Sie haben viel vor an diesem Ferienvormittag, denn am Ende soll ein dreigängiges Menü auf dem Tisch stehen - zwischenzeitliches Verputzen der Köstlichkeiten allerdings ist erwünscht.

Energie sparen in der Küche

Im vergangenen Jahr zeichnete die Energie Waldeck-Frankenberg (EWF) das Netzwerk Haushalt für eine Idee aus, die das Kochen mit Kindern und den bewussten Umgang mit Energie in den Fokus rücken sollte. Der EWF gefiel das Projekt und deswegen stellte sie im Rahmen der Auszeichnung „Kids for nature“ die finanziellen Mittel für das Ferienprojekt zur Verfügung.

„Wer Weihnachten Erdbeeren isst, schadet der Umwelt“, erklärte Monika Volkmann vom Netzwerk Haushalt dann auch den Kindern. Denn die süßen Früchte müssten außerhalb der eigentlichen Saison mit dem Flugzeug nach Deutschland gebracht werden. Und so lernen rund 20 Kinder zwischen neun und zwölf Jahren seit gestern, welche Produkte aus der Region stammen - und wie sie schmecken. Drei Gerichte haben sie an drei Tagen in dieser Woche auf der Speisekarte stehen. Dank der komfortablen Küchenausstattung in der Grundschule Mengeringhausen und der professionellen Anleitung gelingt jedes Gericht fast wie von selbst.

Zum Auftakt der Aktion am Montagmorgen gibt’s erst eine Einheit Theorie rund um heimische Produkte, Energiesparen in der Küche und Hygiene vor und nach dem Essen, bevor dann gehackt, geschält und gekocht wird. Zuerst zaubern die Kinder Pizzabrötchen - mit selbst geschüttelter Butter - und dann wird das Projekt „Kartoffelsuppe“ in Angriff genommen. „Die esse ich aber nicht“, verkünden die ersten Jungs und verziehen das Gesicht.

Mappe mit Rezepten

Doch dann beginnen Mädchen und Jungen zu kochen und zu pürieren und plötzlich schmeckt die Suppe doch. Zum Abschluss des Tages backen die Kinder kleine Apfelpfannkuchen. „Wir würden uns freuen, wenn die kleinen Profiköche auch zu Hause mal das Kochen übernehmen“, sagt Monika Volkmann. Dank des Ferienprogramms und einer dicken Mappe an Rezepten, die die Kinder mitnehmen, dürfte das nun kein Problem mehr sein.

Kommentare