Schulentlassungsfeier der Bad Arolser Kaulbach-Schule

Koffer für die Reise durchs Leben gepackt

Schulentlassungsfeier der Kaulbach-SChule in der Wetterburger Twsiteseehalle. Foto: Elmar Schulten

Bad Arolsen - Bei einer stimmungsvollen Entlassungsfeier in herzlicher Atmosphäre haben 129 Schüler der Abschlussklassen in der Wetterburger Twisteseehalle ihre Zeugnisse erhalten.

Schulleiterin Rosel Reiff vergleich das in der Schulzeit erworbene Wissen mit wertvollem Gepäck auf der Reise des Lebens. Doch noch sei eine Menge Platz im Koffer. Daher ihr Rat: „Haltet die Ohren offen, stellt Fragen und nehmt unterwegs alles mit, was ihr in eure Koffer packen könnt.

Anerkennung zollte die Schulleiterin den Abschlsusklassen für ihre große Disziplin bei den Abschlsusfeiern. Nichts sei zu Bruch gegangen. Die kleineren Schüler seien nicht mit Wasserpistolen gejagt worden.: „So bleibt ihr uns in guter eRinnerung. Ebenso erfreulich sei die Tatsache, dass 42 von 47 Hauptschüler mit einer 1 oder 2 vor dem Komma abgeschlossen hätten. Damit verbunden sei der „qualifizierende“ Hauptschulabschluss, der den Weg für eine weitere schulische Karriere öffne. Auch bei den Realschülern hätten 80 Prozent die Qualifikation für den Übergang zum Gymnasium oder zur Fachoberschule erreicht.

Erfreut berichtete die Schulleiterin auch von einem Drittel der Absolventen, die bereits einen Ausbildungsvertrag Tasche hätten: „Wir brauchen gute Handwerker.“

Ähnlich äußerte sich Bürgermeister Jürgen van der Horst als er seine Gratulation mit dem Appell verband, sich in der Region zu engagieren und einen Arbeitsplatz im Waldecker Land zu ergreifen.

Aus Sicht der Eltern würdigte Elternbeiratsvorsitzende Conny Sperling die Leistung der Lehrer in den vergangenen Jahren.

Dekanin Eva Brinke-Kriebel bekräftigte: „In der Schule findet mehr statt als bloße Wissenvermittlung. Bildung sit eine Haltung, die man dem leben entgegenbringt.“ Dazu gehöre Selbstachtung und Respekt vor den anderen.

Im Namen des Lehrerkollegiums stellte Otto Paul fest, dass Kindererziehung im Zeitalter der visuellen Medien schwieriger geworden sei. Handys und Computer böten zu viel Ablenkung. An Lehrer und Eltern gewandt stellte Paul fest: „Wenn wir unsere Kinder verstehen wollen, müssen wir uns auf diese Veränderungen einlassen.“

Paul zitierte eine schwedischen Philosophen: „Leben kann man nur vorwärts, das Leben verstehen nur rückwärts.“Dazu passte das Bild vom Ruderer, der rückwärts zur Fahrtrichtung rudere und der sich ab und zu umdrehen müssen, um die gefahrene Strecke zu prüfen. Diesen Rat gab Paul auch den Schülern mit: Ab und zu mal stehenbleiben und prüfend zurückblicken. Und: „Holt euch gute Matrosen und Ruderer an Bord und fragt auch mal einen Steuermann.“

Die Ehrung der Jahrgangsbesten wurde diesmal vom Lions-Club Bad Arolsen unterstützt. Der scheidende Lions-Präsident Christoph Lange überbrachte Urkunden und Geldpreise für die Klassenbesten der sechs Abschlussklassen und stellte fest, dass die Lehrer an der Kaulbach-Schule ihren Schülern ein gutes Rüstzeug mit auf den Weg geben.

Kommentare