Abschluss der Arolser Präventionswoche

Mit Kommissar Bex im Einsatz

Bad Arolsen - Mit zahlreichen Aktionen hatte der Präventionsrat Bad Arolsen in der vergangenen Woche Gewalt und Sucht den Kampf angesagt. Zum Abschluss lud die Polizei am Samstag zur Begegnung ein – mit menschlichen und tierischen Kommissaren.

Für Kommissar Bex ist es ein ungewöhnlicher Arbeitstag. Statt der Aufmerksamkeit uniformierter Kollegen sind die Augen von vielen Passanten auf ihn gerichtet. Doch der belgische Schäferhund ist trotzdem in seinem Element. Als ihm Herrchen und Hauptkommissar Martin Mund sein Spielzeug unter die Nase hält, weiß Bex, was seine Aufgabe ist. In einem Fahrzeug hat Oberkommissar Martin Digulla, Leiter der Polizei-Hundestaffel in Waldeck-Frankenberg, Kokain versteckt. Bex braucht keine drei Minuten, um das Tütchen zu finden und sich in aller Ruhe vor seinen Fund zu legen. Spürhund mit Spieltrieb Zur Belohnung bekommt er das, was er wirklich will: Sein Spielzeug und Aufmerksamkeit von seinem Herrchen. Drei Monate wurden Bex und sein Hundeführer ausgebildet, um gemeinsam Drogen aufzuspüren – bei Razzien und Durchsuchungen. Am Samstag zeigt er sein Können auf dem Belgischen Platz, sehr zur Freude der Passanten. Insgesamt neun Spürhunde, die auf Rauschgift, Sprengstoff oder Leichen geschult sind, arbeiten im Landkreis. „Sie leben in den Familien der Kommissare, mit denen sie arbeiten“, erklärt Martin Digulla. 30 bis 50 Einsätze hat Becks jedes Jahr und für ihn ist sein Job ein großer Spaß. „Dem Hund geht es nur ums Spielen“, erklärt Martin Mund. Und weil sein Spielzeug in seiner Ausbildung nach Rauschgift roch, macht sich Bex im Einsatz auf die Suche nach Drogen. Deswegen sei es auch die wichtigste Voraussetzung, um Spürhund zu werden, dass ein Tier einen ausgeprägten Spieltrieb habe, erklärt Digulla. Polizeiarbeit der ganz anderen Art präsentieren die Hauptkommissare Volker König und Karl-Richard Bracht nebenan. Gemeinsam mit Jürgen Schulze von der Schreinerei Schmalz zeigen die Polizisten dort, wie sich die Waldeck-Frankenberger vor Einbrüchen schützen können. Manch ein Besucher versucht sich selbst mit Werkzeug am Einbruch und lernt so sichere Fenstersysteme kennen. Saison der Einbrecher„Mit der dunklen Jahreszeit beginnt jetzt wieder die Saison der Einbrecher“, erklärt König und stellt die kostenlose Beratung der Polizei vor. Nach einem Hausbesuch erstellen die Kommissare Interessierten ein individuelles Sicherheitskonzept – mit Tipps für richtiges Verhalten, Beleuchtungssystem, Bepflanzungen und Türen und Fenster. Weitere Infos gibt es unter. www.polizei-beratung.de. (resa)

Kommentare