Rock und Pop bei Benefizkonzert

Konzert mit Botschaften

+
Die Sängerin lexa Wild mit der Band Müller, Meier, Schulze.

Rock und Pop für die Flüchtlingshilfe - das privat organisierte Benefizkonzert im Bad Arolser „Sunset No.1“ war mit knapp 500 verkauften Karten ein Erfolg.

Für die beiden Veranstalterinnen Tina Römer und Natalie Bruynseels bot die Eröffnung Anlass zu nachdenklich stimmenden und alarmierenden Erklärungen: Ihnen sei angesichts von rechtsradikalen Parolen, Schmähungen, Gewalt und Drohungen und einer Hetze gegen eine vermeintliche „Lügenpresse“ nicht nach Party zumute.

Doch für eine gute Stimmung sorgten neben dem Kammerchor die Bands "Müller,Meier, Schulze", "Strange Coffee", "Nobody's Ford" und als Überraschungsgäste die Sängerinnen Alexa Wild und Sarah Grebe. Mit den mitreißenden Rock- und Pop-Covern hatten die Musiker auch Botschaften im Gepäck.

Konzert für Flüchtlingshilfe

Kommentare