Polizei unterstützt Landwirt beim Einfangen seiner Herde

20 Kühe suchen Futter in der Mengeringhäuser Altstadt

+

Bad Arolsen-Mengeringhausen. Etwa 20 ausgebüxte Rinder haben am frühen Freitagmorgen die Arolser Polizei und den betroffenen Landwirt auf Trab gehalten. Alle Tiere wurden aber eingefangen, bevor es zu einem Unfall kam.

Die Polizei erhielt gegen halb fünf am Freitagmorgen die Information, dass eine Rinderherde aus Richtung Twiste kommend auf der Landstraße nach Mengeringhausen lief. Wie sich herausstellte, waren die Tiere von einer Weide an der alten Bundesstraße zwischen Twiste und Mengeringhausen ausgebrochen.

In Mengeringhausen lösten sich zwei der "Freigänger" von der Herde und liefen fast durch die gesamte Stadt bis zu den Tennisplätzen an der Weigelstraße unweit der Stadthalle. Dort gelang es, die Rinder einzufangen. Der Landwirt habe die Ausreißer mit Futter anlocken können, hieß es von der Arolser Polizei.

Die Beamten zeigten sich erleichtert, dass es zu keinem Unfall gekommen war. Zugleich appelliert die Polizei an Tierhalter, gerade im Herbst die Weidezäune und die Elektrozaungeräte zu überprüfen.

Ein rückläufiges Futterangebot auf den Weiden einerseits und das angesichts der Kälte dickere Fell der Tiere, aber auch beschädigte Zäune und mitunter leere Batterien von Weidezaungeräten würden in der zu Ende gehenden Weidesaison immer wieder dazu führen, dass Tiere ausbrechen - mitunter mit gravierenden Folgen. (112-magazin.de)

Mehr zum Thema

Kommentare