Volkmarsen

Kugelsburg-Schule mit optimalem Angebot

- Volkmarsen (r). Der Vorstand der CDU Volkmarsen hat gemeinsam mit der Landtagsabgeordnete Claudia Ravensburg die Kugelsburg-Schule besucht. In der seit 1970 am Bevelter Berg bestehenden Haupt- und Realschule werden 310 Schüler in 16 Klassen unterrichtet.

Eine Nachmittagsbetreuung durch pädagogische Fachkräfte mit Mittagsverpflegung, für die sich die CDU eingesetzt habe, werde zum nächsten Schuljahr eingeführt, berichtet CDU-Vorsitzender Tobias Scherf. Nach Auskunft von Rektor Karl Scholz stehen insgesamt 23 000 Euro Landesmittel und 8000 Euro vom Kreis für die pädagogische Betreuung zur Verfügung. In dem Konzept der Schule ist die Mithilfe von Schülern der 10. Klasse bei Hausaufgabenbetreuung und Lernhilfen vorgesehen. Ein umfangreiches Sportangebot, der Umgang mit dem PC, Fotografie, Theatergruppe und Musik (einschließlich Rockband) gehören mit zur Betreuung. Den bisherigen Werkraum lässt der Kreis zu einer Kantine für die Mittagsbetreuung herrichten. Das Mittagessen soll nach Auskunft von Scholz etwa 3,50 Euro kosten, kann aber für bedürftige Familien von der Karl-Kübel-Stiftung bezuschusst werden. Das Angebot der Schule sei so attraktiv, dass rund 50 Schüler aus dem Landkreis Kassel nach Volkmarsen kämen, weil sie dort optimale Lernbedingungen und engagierte Lehrer vorfänden. Die Sporthalle der Kugelsburg-Schule wird im Rahmen des Konjunkturprogrammes des Landes Hessen komplett saniert. Hierfür werden 1,35 Millionen Euro eingesetzt. Scholz äußerte sich zufrieden, dass die Ideen und Vorschläge der Fachschaft Sport verwirklicht worden seien. Betont wurde auch die gute Zusammenarbeit mit dem Gebäudemanagement des Kreises. Nach den Worten von Hausmeister Markus Tegethoff kämen die Arbeiten im vorgegebenen Zeitrahmen voran. Die Halle werde daher nach den Sommerferien wieder zur Verfügung stehen. Schließlich wurde auf Initiative von Rektor Scholz eine Kletterwand aus Spendenmitteln angeschafft. „Die Kugelsburg-Schule hat ein attraktives Angebot für die Schüler, das durch die Betreuung und die Sanierung der Sporthalle weiter deutlich verbessert wird. Die Schüler finden optimale Bedingungen vor. Wir hoffen, dass der Standort so dauerhaft gesichert ist“, erklärte Scherf.

Kommentare