Beim Nachladen von Kanone während Darbietung einer Schlacht

Landauer Schützenbruder  schwer verletzt

Mit dem Rettungshubschrauber musste ein Landauer Schützenbruder zur Behandlung seiner schweren Verletzungen in eine Klinik im Schwalm-Eder-Kreis eingeliefert werden.

Der Mann war an der  Nachstellung der historischen Schlacht von 1640 in Riebelsdorf beteiligt.   Beim Nachladen einer Kanone hatten sich vermutlich unkontrolliert Pulverreste entzündet. Dabei hat sich das Mitglied der Schützengilde Landau an der Hand verletzt und erlitt darüber hinaus Verbrennungen.

Ein Rettungshubschrauber brachte den Mann schließlich in eine Klinik. Die Schlacht wurde dennoch zu Ende gespielt. 10 000 Besucher waren Berichten zufolge in Riebelsdorf bei dem Dorfjubiläum, in dessen Rahmen das Kriegsereignis nachgestellt wurde. (r/ah)

Kommentare