Bad Arolsen

Landrat nimmt Landauer Energiesparwette an

- Bad Arolsen-Landau (-es-). Stolze zehn Prozent der Strom- und Heizkosten ihrer Grundschule wollen die rund 50 Schüler und ihre Lehrer in den kommenden zwölf Monaten einsparen. Wenn sie es schaffen, hätten sie gerne die halbe Ersparnis, rund 250 Euro, für Spielgeräte ausgezahlt. Für den Fall, dass sie es nicht schaffen, versprachen die Schüler, im Wattertal aufzuräumen.

Diese Wette nahm Landrat Dr. Reinhard Kubat, studierter Biologe und Umweltschützer mit Herz und Hand, gerne an und setzte sogar noch einen drauf: Sein persönlicher Wetteinsatz soll eine Unterrichtsstunde im Fach Biologie sein. Bei der Präsentation ihrer Wette erwiesen sich die Dritt- und Viertklässler als richtige Experten beim Thema Umweltschutz und Energiesparen: Im Unterricht und mit eigenen Messungen haben sie festgestellt, wieviel Strom und Heizenergie unnötig vergeudet und buchstäblich zum Fenster hinausgeschmissen wird. Das Kopiergerät der Schule verbrauche zum Beispiel 80 Watt im Standby-Modus. Ähnlich sei es mit den Computern und anderen elektrischen Geräten. Deshalb wurden alle elektrischen Verbrauchern in schaltbare Steckerleisten eingestöpselt. Der Klassendienst hat dafür zu sorgen, dass in den Pausen und nach Schulschluss alle Verbraucher ausgeschaltet werden.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der WLZ am Freitag, 5. November.

Kommentare