Bad Arolsen

Menschen in den Mittelpunkt rücken

- Bad Arolsen (-ah-). Tradition und Moderne, eine lebendige Gemeinschaft und die christlichen Grundgedanken der Arbeit sollen bei den Jubiläumsfeierlichkeiten des Bathildisheims zum Ausdruck kommen.

Die Betreuung behinderter Menschen aus der Region, begann offiziell am 24. Januar 1912. Sieben Jahre vorher war der Trägerverein unter der Schirmherrschaft der damaligen Fürstin Bathildisheim gegründet worden. Durch die mehrere Millionen Euro werte Stiftung Wilhelm von Garvens‘ konnte mit dem Bau begonnen werden.Die Schirmherrschaft für die anstehenden Jubiläumsfeiern hat die Bundesfamilienministerin Kristina Schröder übernommen. Im Vordergrund sollen die Idee zur Gründung und die Menschen mit Behinderungen stehen, sagt Michael Michels, pädagogischer Leiter der Behindertenhilfe im Rehazentrum. „Wir wollen soziale Arbeit treiben, aus Almosenempfängern produzierende Mitglieder der menschlichen Gesellschaft machen“, zitierte Michels aus der Festansprache, die der Schlossprediger Knoll 1912 gehalten hat. In diesem Sinne werden heute 1100 Menschen mit Behinderungen betreut: Das Rehabilitationszentrum Bathildisheim versteht sich als diakonisches Sozialunternehmen mit den Geschäftsfeldern Förderschule mit Internat, Berufsbildungswerk, Werkstatt für Behinderte, Heilpädagogisches Wohnen und Offene Hilfen. Vor allem die Menschen, die dort arbeiten und leben, sollen im kommenden Jahr in den Blickpunkt gerückt werden.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Dienstag, 29. November

Kommentare