Braunser Künstler Gunter Best gibt „Angepasste Körper“ 2013 heraus

Menschen verschmelzen mit der Natur

+
Gunter Best präsentiert seinem Kalender Angepasste Körper für 2013.

Bad Arolsen-Braunsen - „Angepasste Körper“ benennt der Braunser Künstler Gunter Best seinen Fotokalender für 2013. Menschenleiber verschmelzen fast unmerklich in der natürlichen Umgebung.

„Der Mensch sollte sich nicht so wichtig nehmen“, erklärt der aus Sachsenhausen stammende Künstler die fotokünstlerischen Arrangements. Mit Menschen, die selbst von der Idee fasziniert sind, ist Gunter Best zusammen mit seiner Frau Carmen zu verschiedenen landschaftlich reizvollen Plätzen im Waldecker und Kasseler Land gefahren, um sie dann vor Ort nackt zu fotografieren , auf einem Getreideballen liegend, eine Birke umschlingend, am Lauf der Twiste sitzend oder wie dahingegossen auf einem mit Moos überwachsenen Wurzelstock.

Ganz nackt freilich sind die Damen, ein „Quoten-Mann“ enthüllte sich ebenfalls für das besondere Foto-Shooting, nicht lange: Carmen Best hat hautverträgliche Farben, wie sie im Theater oder im Zirkus verwendet werden, mithilfe eines Schwamms auf die Haut aufgetragen. Dabei wurden möglichst die Konturen und Farben des jeweiligen Platzes mit einbezogen, sodass beim Betrachter des späteren Bilds die Illusion der völligen Fusion der Körper mit dem Hintergrund entsteht.

Gunter Best hat die Bilder mittels HDR-Fotografie, einem Mehrschichtverfahren, geschossen: Ein Motiv wird aus derselben Perspektive mehrfach mit unterschiedlichen Belichtungszeiten und Blenden aufgenommen. Die Aufnahmen werden später mithilfe einer speziellen Software auf dem Computer miteinander verknüpft. So wird das natürliche Licht und werden die Farben noch einmal gemischt, entsteht ein Eindruck der Dreidimensionalität und eine von der Wirklichkeit abgehobene Atmosphäre.

„Die Natur funktioniert auch ohne den Menschen - aber er ist auch ein Teil der Natur, ein integraler Teil“, schreibt Best dazu in einem Beiblatt zum Kalender. „Die Akte dienen nicht der Befriedigung des Voyeurismus, sondern gliedern sich unauffällig in den bildlichen Kontext, sind ein Bestandteil eines Arrangements aus Licht und Farben, das die Schönheit der Fotolocation wiedergibt und den (nackten) Menschen dabei mitnimmt.“

Nackt fühle sie sich nicht mehr, sobald die Farbe aufgetragen worden ist, erklärte dazu eine der fotografierten Frauen. Für den Kalender haben sich übrigens keine Fotomodells, sondern Frauen aus der Region zur Verfügung gestellt, die allerdings nicht auf den Bildern wiederzuerkennen sind.Best war daran gelegen, den Platz nicht zu verändern und das vorhandene Licht zu verwenden. „Die Dramatik des Lichts wird mittels kontrastgefilterter HDR-Fotografie hervorgehoben“, erklärt er die an Gemälde der Romantik oder des Impressionismus erinnernden Bilder, die nicht durch Farbfilter oder andere Tricks verfremdet werden.

Der Kalender 2013 ist der zweite seiner Art. Die Airbrushtechnik setzt Best schon länger für Bodypainting ein, so etwa bei der Kunstnacht in Korbach - live vor Publikum. Aus diesem Projekt entwickelte sich die Idee für den ersten Kalender mit der Natur angepassten Körpern. Die Resonanz ermunterte ihn, einen weiteren Kalender zu produzieren. Zudem waren Frauen so angetan von der Schönheit der Bilder, dass sie sich für das Shooting meldeten. Dabei mussten sie auch die Unbilden der Witterung ertragen. Einmal wäre die Fotosession abgebrochen worden, doch die Damen hielten tapfer durch. Und sie würden sich wieder beteiligen, erklärten sie nach den jeweils zwei Stunden dauernden Sessions.

Gunter Best, aus einer Handwerkerfamilie stammender Bauingenieur, lebt seit 1993 in Braunsen und hat zusammen mit seiner als Rektorin in Wolfhagen tätigen Frau die Ölmühle in den vergangenen Jahren ausgebaut und saniert. Als Vater von vier Kindern im Alter von 14 bis 19 Jahren ist er nun Hausmann und künstlerisch tätig. Auftragsarbeiten und Kreationen wie der Kalender sind sein Metier.

Der Kalender Angepasste Körper 2013 ist für 15 Euro im Buchhandel und in Geschenkläden erhältlich.

Kommentare