Twistetaler Programm für das kommende Vierteljahrhundert

9 Millionen Euro für Kanalerneuerung

Twistetal. - Das Kanalsystem in Twistetal ist in die Jahre gekommen und wurde im Zuge der Eigenkontrollverordnung unter der Regie der Gemeinde Twistetal untersucht. Bis auf einen kleinen Teil der Kanalisation konnten Kameras zum „Befahren“ der Rohre eingesetzt werden. Das Ergebnis: Neun Millionen Euro müssen in den kommenden 25 Jahren für die Erneuerung eingesetzt werden.

Der Bauausschuss wurde am Montagabend von Dipl.-Ing. Ulrich Gröticke (Berndorf) über den Zustand und das Sanierungsprogramm informiert. Anhand von Fotos konnten die Gemeindevertreter Wurzeln erkennen, die in Kanalrohre hineingewachsen sind, oder zerbrochene Kanalleitungen sehen. Diese müssen entweder Schritt für Schritt ausgetauscht oder mithilfe eines glasfaserverstärkten Kunststoffs ausgebessert werden, der mit einem Roboter an Ort und Stelle verbracht wird.

Im Finanzplan für die nächsten Jahre sind jeweils 300000 Euro veranschlagt worden, wie Bürgermeister Günther Hartmann erklärte. Für Sofortmaßnahmen ist der gleiche Betrag erforderlich. Allein in Berndorf müssen nach Auskunft von Gröticke insgesamt 2,2 Millionen Euro investiert werden. (ah)

Kommentare