Bad Arolsen-Mengeringhausen

Nach dem Raben von Canstein der Abrissbagger?

- Bad Arolsen-Mengeringhausen (-ah-). Ein mehrere Hundert Jahre alter Turmrest an der Stadtmauer in Mengeringhausen ist zum Streitfall geworden.

Der sogenannte Butterturm an der Schäferstraße droht zu zerfallen, im Spannungsfeld der verschiedensten Interessen wird nun diskutiert, ob das Relikt aus der Frühzeit der Fachwerkstadt für viel Geld erhalten oder ob es, so marode wie es derzeit schon ist, ganz einfach abgebrochen wird. Der Turmstumpf, der wie die Stadtmauer auf einem genau abgezirkelten städtischen Grundstück steht, war über viele Jahre hinweg überbaut mit einer Scheune. Als der Eigentümer des privaten Nachbargrundstücks einen Neubau plante, beantragte er auch den Abbruch der Scheune. Der wurde denn auch ohne Auflagen von der Stadt genehmigt. Die Scheune ist inzwischen abgebrochen worden, der Neubau ist abgeschlossen. Im Laufe der vergangenen beiden Jahre hat aber das Turmrelikt unter den Unbilden der Witterung gelitten. Das Mauerwerk bröckelt, der Eigentümer hat per Rechtsanwalt Sicherungsmaßnahmen oder den Abbruch von der Stadt gefordert.Als „schwierige Gemengelage“ skizzierte Bürgermeister Jürgen van der Horst die für die Stadt missliche Situation. Im Magistrat wurden Abbruch und einfache Sicherungsmaßnahmen abgewogen. Doch der Denkmalpfleger ist gegen einen Abriss. Er will das mittelalterliche Bauwerk auf jeden Fall erhalten sehen. Mehr in der gedruckten Ausgabe am 28. September.

Kommentare