Ehringen

Nachtarbeit für neue Fußgängerbrücke

- Volkmarsen-Ehringen (-ah-). In der Nacht zum Montag wird die neue Fußgängerbrücke über die Bahnlinie bei Ehringen verlegt. Ein hoher Kran wird eingesetzt, um die 22 Meter lange Stahl-Holz-Konstruktion möglichst schonend durch den Baubestand auf die zwischen erneuerten Lager zu hieven.

Die Nachtarbeit ist angesetzt worden, um den Bahnhverkehr nicht zu behinderen. Die Szenerie wird die örtliche Feuerwehr ausleuchten, wie Erster Stadtrat Harald Schacht und Ortsvorsteher Günter Henkelmann gestern berichteten. Die alte Brücke war bei von der Deutschen Bahn in Auftrag gegebenen Arbeiten einer Privatfirma im November so beschädigt worden, dass sie erneuert werden muss. Nach einem mit juristischer Hilfe ausgetragenen Streit um den Schadenersatz steht für die Stadt, Eigentümerin der Brücke, fest, dass sie keinen Cent für die Wiederherstellung ausgeben muss, wie Schacht bei einer Baustellenbesichtigung gestern feststellte. Die neue Brücke allein kostet 60 000 Euro. Hinzu kommen noch die Arbeitskosten und die Erneuerung der Brückenpfeiler sowie der Lager.

Eine Brücke besteht dort seit knapp 100 Jahren, so alt dürften die Pfeiler sein. Die begehbare Brückenkonstruktion, die im Herbst beschädigt wurde, war dagegen gut 20 Jahre alt und wies vor den Bauarbeiten keine Schäden auf, wie der Ortsvorsteher berichtet.

Ab Montagmorgen ist die Verindung vom Dorf zum Sportplatz wiederhergetsellt. Der Feldweg muss freilich für die Dauer der Arbeiten gesperrt werden.

Kommentare