Neue und alte Aufgaben erfordern neues Gebäude an der Jahnstraße in Bad Arolsen

Suchdienst plant Neubau

+
ITS-Direktorin Floriane Hohenberg.

Bad Arolsen.  Der Internationale Suchdienst befindet sich mitten in einem grundlegenden Umbau. Aus dem Suchdienst, der Kriegsschicksale klärte und Familien zusammenführte, wird  immer mehr ein Archiv mit dem Auftrag, Forschung und Bildung zu unterstützen.

Von Floriane Hohenberg, die seit Anfang Januar als Direktorin die Verantwortung für die weltweit einzigartigen Dokumente trägt, erwartet der Internationale Ausschuss, das von zehn Staaten getragene Kontrollgremium ein klares Konzept für die Neuausrichtung.

Ihre ersten acht Monate in Bad Arolsen nutzte die Französin dazu, mit ihrem Leitungsteam fünf Oberziele zu formulieren, die vor wenigen Tagen beim Jahrestreffen des Internationalen Ausschusses in Rom abgesegnet wurden.

AUFBEWAHRUNG

Die sichere Aufbewahrung ist dabei die erste und wichtigste Aufgabe, die erfüllt werden muss. Um das zu erreichen bleibt die Forderung nach dem Neubau eines modernen Archivgebäudes mit optimalem Klima für alte Dokumente aus Papier.

ZUGANG

Der Zugang zu diesem historisch bedeutsamen Material soll sowohl Wissenschaftlern, als auch Schulen und anderen interessierten ermöglicht werden. Dazu ist ein modernes Besucherzentrum nötig. Dienstleister Der Suchdienst will nach wie vor Dienstleister sein für alle Nutzer. Opfer des Naziregimes, deren Nachkommen, aber auch Familienforscher sollen die nötigen Informationen erhalten und zusätzlich mit erläuterndem Hintergrundwissen versorgt werden.

NETZWERKE PFLEGEN

 Um all diese Ziele zu erreichen, will der Internationale Suchdienst in Bad Arolsen Netzwerke pflegen, unter anderem mit so bedeutenden Einrichtungen wie Yad Vashem in Israel, dem Holocaust-Museum in Washington, aber auch mit allen weiteren Archiven und Gedenkstätten in vielen Ländern Europas.

SICHTBARER WERDEN

Schließlich hat sich der Internationale Suchdienst vorgenommen, sichtbarer zu werden. Damit ist eine verstärkte Präsenz im Internet gemeint, aber auch bei Ausstellungen, internationalen Tagungen und anderen Veröffentlichungen, etwa von Fachbüchern Außerdem sollen immer mehr Teilbereiche des Archivs online zur Verfügung gestellt werden.

Schließlich ist ein erläuternder Dokumentarfilm über den Suchdienst geplant. All diese Ziele geben die Richtung für den Umbau des Suchdienstes vor. Konkret ist die bundeseigene Immobilienverwaltung damit beauftragt, einen Neubau in der Jahnstraße zu planen.

Mehr in der gedruckten Ausgabe der WLZ am Freitag.

Kommentare