BAD AROLSEN

Neue Bücher, neues Konzept für Arolser Stadtbücherei

Anne Rüter und Eva Gröll-Wachenfeld (v.l.) setzen sich für einen Neuanfang der Stadtbücherei Bad Arolsen ein, die bislang im Keller des Bürgerhauses ein Schattendasein fristet. Foto: Elmar Schulten

- Bad Arolsen (-es-). Das über Jahre wenig geliebte Kellerkind Stadtbücherei darf sich über neue Freunde freuen. 30 Bücherfreunde gründeten am Montagabend im Bürgerhaus einen Förderverein.

Den Anstoß für den Neuanfang in der Stadtbücherei gaben Anne Rüter und Eva Gröll-Wachenfeld, als sie die Öffentlichkeit auf die Situation der Bibliothek hinwiesen. Folgerichtig wurden beide auch zu Vorsitzenden des Fördervereins gewählt.

Mehrfach um- und ausgelagert entspricht die Bücherei weder modernen Standards noch den Anforderung an Barrierefreiheit. Von moderner Literatur ganz zu schweigen. Das soll sich nun ändern, waren sich am Montag die Literaturinteressierten bei der Gründungsversammlung im Bürgerhaus einig. Zunächst wurde eine Satzung beschlossen, die den Eintrag des neuen Fördervereins in das Vereinsregister ermöglichen soll. Nächstes Ziel soll die Beantragung der Gemeinnützigkeit sein, um künftig Spendengelder zur Aufstockung der Bücherei anzuwerben.

Zusammen mit ihren Vorstandskolleginnen wollen die beiden Vorsitzenden nun für verlängerte Öffnungszeiten sorgen. Die vorhandenen Bücher sollen digital inventarisiert und bald aufgestockt werden. Weitere Informationen bei Eva Gröll-Wachenfeld, Tel. 40658, oder Mail: eva.groell@gmx.de und anne.rueter@online.de.

Kommentare