Das Zwei-Millionen-Euro-Umbauprojekt wird zu 90 Prozent bezuschusst

Neues Gesicht fürs Bürgerhaus

+
Schlicht, aber solide: So präsentiert sich die neue Fassade des Bürgerhauses in der Rathausstraße.

Bad Arolsen - Das Gerüst ist abgebaut. Die neue Fassade des Bürgerhauses ist erstmals im Ganzen zu sehen.

Die Fassade besteht aus vorgehängten 15 mal 80 Zentimeter großen Tonziegeln in Saharabeige. Erster Eindruck: solide, aber eher schlicht. Dahinter ist genügend Platz für Wärmedämmung. Weniger prominente Außenansichten werden aus Kostengründen mit einem Wärmedämmputz versehen.

Für rund zwei Millionen Euro wird derzeit das Bürgerhaus saniert. Die Stadt profitiert dabei von einer 90-prozentigen Landesförderung. Förderziel ist allein die Wärmedämmung.

Deshalb ist kein Geld vorhanden für eine Modernisierung des großen Saales. Erneuert wird hier lediglich die Fluchtwege-Beleuchtung. Optische Veränderungen wird es nur im Bereich des Foyers geben.

Im Sommer wurde aber der Keller entkernt. Nach dem Ausbau der Kegelbahn entstand hier Platz für die demnächst 200 Quadratmeter große Stadtbücherei, die in der Übergangszeit im Rathaus untergebracht ist. Ansonsten hat die Wärmedämmung von Dach und Fassade Vorrang.

Beheizt wird das Bürgerhaus auch künftig mit Fernwärme vom Heizwerk neben dem Arobella-Bad.

Für besseres Hausklima sorgt demnächst eine neue Lüftungsanlage. Die Fertigstellung des Bürgerhauses ist für den kommenden Sommer geplant.

Bis dahin wird auch die Außenanlage umgestaltet: Geplant ist die Verlegung der Bushaltestelle und der Litfaßsäule.

Kommentare